Zeitraster Kongress GanzMenschSein 2019

  Zeit Thema Ort
Freitag 17:00 Anmeldung Forum Melle
  18:00 Vortrag Forum Melle
  anschl. Fragen/Austausch Forum Melle
Samstag 09:00 Vortrag Forum Melle
  10:30 Praxisworkshops 1 Räume LTS/SC Melle
  12:15 Mittagspause Feierhalle Melle
  13:30-15:30 Theorie-/Praxisvorträge 1 Räume LTS/SC Melle 
4 Angebote parallel
  16:00-18:00 Theorie-/Praxisvorträge 2 Räume LTS/SC Melle
4 Angebote parallel
  18:30 Essen Feierhalle/LTS
  20:00 Abendprogramm Feierhalle Melle
Sonntag 08:45 Vortrag Forum Melle
  10:30 Praxisworkshops 2 Räume LTS/SC Melle
  12:30 Praxisworkshops 3 Räume LTS/SC Melle
  14:15 Abschluss-Imbiss LTS Melle

 

Vorträge & Workshops

 

 

Samstag, 7. September 2019 - Praxis Workshops (90 min) – Durchgang 1

10:30 Uhr

 
Frisch, Carmen
 

Entspannung

Im eigenen Körper zuhause sein

 
Mit Körperwahrnehmungsübungen und achtsamen Bewegungsübungen erkennen, welche Bedürfnisse, Fähigkeiten, Belastungsgrenzen und Emotionen im eigenen Körper stecken.
 
 
Hecking, Kerstin
 

Yoga

ChiYOGA Basic

Dies ist ein fließender Hatha Yogastil unterstützt von Musik und inspiriert von der Qualität des Wissens um die Meridiane & Faszien. Dein Körper wird gekräftigt wo es sinnvoll ist und das Gefühl der inneren Balance wird unterstützt.

Heißt, Volker

Feldenkrais

Mit Bewusstheit Bewegungen lernen

Wir handeln nach dem Bild, das wir uns von uns selbst machen.“
Moshe Feldenkrais

Lernen von Bewegungen spielt in der Feldenkraismethode eine zentrale Rolle. Dabei steht die Wahrnehmung und die Veränderung des Bewegungsbildes im Gehirn im Vordergrund.

Lernen durch Üben und Wiederholen, wie wir es aus Sport und Gymnastik kennen, wird durch organisches Lernen ersetzt.

Organisches Lernen meint hier eine Art von Lernen in kleinen Bewegungsexperimenten ohne Anstrengung und mit Respekt vor den individuellen Grenzen, so wie wir es als Kleinkind getan haben. Dabei werden die Bewegungsbilder verändert, manchmal neu geschaffen und leichtere, effektivere und gesündere Bewegungsmöglichkeiten können sich entfalten.

Wie das organische Lernen funktioniert und wie die Veränderungen im Gehirn zu mehr Beweglichkeit führen, wird in diesem Arbeitskreis erlernt und erlebt.

Kuhn, Heike

Meditation    

Mit Meditation in unsere Mitte kommen, Kraft tanken und den Geist klären.

In die Gegenwart kommen, unseren Körper, unsere Emotionen und Gefühle spüren, Kraft tanken, die Selbstheilungskräfte stärken und den Geist klären - auf dem Weg zur Quelle in uns.

Wir lernen verschiedene Wege in die Meditation kennen, so dass jeder seine Lieblingsmethode mit in seinem Alltag nehmen kann.

Küstenmacher, Marion

Integrale Entwicklung

Auf der Reise zu mir selbst und anderen: Die Bewusstseinsstufen

Das „Aufwachsen“ über Bewusstseinsstufen geht im Erwachsenenalter weiter. Im Workshop können Sie sich mit Hilfe von musikalischen und spielerischen Bewegungselementen in die unterschiedlichen Qualitäten der Wertestufen einfühlen. Bringen Sie Freude am gemeinsamen Ausprobieren mit!

Lühmann, Kim

Taijiquan

Der Weg der Kampfkunst zum Eins-Sein mit dem Dao

Taijiquan ist untrennbar mit der Selbstverteidigung verbunden. Von daher erklären sich alle Übungen und ihre körperliche und energetische Effektivität. T’ai Chi Ch’uan (Taijiquan) ist Kampfkunst, Gesundheitsübung in Sinne der TCM und Meditation in Bewegung. Dieser Dreiklang ist in jeder Figur des T’ai Chi Ch’uan in Eins verbunden und wiederzufinden. Im Westen wird T’ai Chi Ch’uan für die Gesundheit und als meditative Übung praktiziert. Dies wird an Hand von Bewegungsreihen und -figuren aus der Kurzen Taiji-Form geübt.

Rode, Michaela

Yoga            

Yin Yoga – Die Kunst des „Geschehenlassen“

 

Yin Yoga ist ein sanfter Weg, den Körper ganzheitlich zu reinigen, ihn beweglicher zu machen und dabei neue Kraft zu tanken. Der Atem unterstützt und begleitet aktiv die Praxis und fördert so nebenbei die beruhigende und regenerierende Wirkung auf der körperlichen und geistigen Ebene.

Die Asanas werden ohne aktive Muskelkraft über einen längeren Zeitraum von ca. 3-5 Minuten gehalten. Das lange passive Halten in den Positionen löst auf sanfte Art verklebte Faszien, die häufig Ursache für Schmerzen sowie Unbeweglichkeit sind.

Leg dich entspannt zurück, nehme Kontakt zu Deinem Atem auf und lass Dich von Deinem Körper und Geist überraschen.

Roths, Hans

Tanz

Körperbewusstsein und meditativer Tanz

Meditation und Tanz sind traditionsreiche und kulturell ausgeprägte Menschheitserfahrungen. Die meditative Bewegungsfolge ist an einen Tanz angelehnt und dient einer anschaulichen und körperlich bewussten Erfahrung.

Vorwärts- und Rückwärtsgehen, aufeinander Zugehen und wieder auseinandergehen sowie das Sich-Wiegen am Platz stellen eine tänzerische Einheit dar. Diese Bewegungen ermöglichen symbolhaft einen Bezug zu einer innerlichen Rückschau und zum Vorwärtsschauen sowie zum Begegnen und Verabschieden. Das sich stetig wiederholende Wiegen am Platz bietet die Möglichkeit zur Einstimmung auf die unmittelbare Gegenwart. Die Wiederholung einfacher bewusster Bewegungen gibt Raum zur Besinnung und (in der Handfassung) zu gemeinschaftlicher Verbundenheit.

Schedding, Iris

TriloChi®

Zeit für Dich – Atempause

Die harmonische Mischung aus Aktivierung und Entspannung, Koordinationsschulung und Anregung der Phantasie eröffnet dir neue Wege, die dich in dein So-Sein-Dürfen führen.

Innehalten - dir Pausen gönnen, um deinem Atem und deinen ganz individuellen Bewegungen in Achtsamkeit zu begegnen, bringt Ausgleich und Bereicherung auf allen Ebenen Deines Menschseins.

Schmutte, Beate

Achtsamkeit-Atem

Im Körper beheimatet sein

Erschöpfung und Anspannung nehmen wir häufig erst dann wahr, wenn es schon weh tut. Durch Übungen zur Körperwahrnehmung, Innehalten im Alltag, sowie Achtsamkeit auf den Atem werden Aufmerksamkeit und Bewusstheit (Achtsamkeit) im Alltag gestärkt.

Jokuszies-Bülter, Petra

Qigong

RKT® (Regenerationskom-petenztraining) - Qi Gong

Das RKT®- Training, das an der Universität Oldenburg gelehrt wird, ist eine gesundheitsfördernde und -unterstützende Methode.

Besonderheiten:
- das achtsame Atmen
- das bewusste Wahrnehmen des Körpers
- die nach innen gerichtete Aufmerksamkeit

Die Methode unterstützt das Immunsystem und stärkt den Organismus.

Besondere Aspekte: Aktivität, Sammlung, Aufmerksamkeit, sanfte Bewegung in Verbindung mit Ruhe.

Der Workshop ist eine Einführung in das RKT®Training.

 

 

Samstag, 7. September 2019 - Theorie-/Praxisvorträge (120 min)

13:30 & 16:00 Uhr

Kersten, Rainer

Theorie und Praxis Meditation:

Meditation – Eine uralte Wissenschaft

Faszinierend und suspekt

Seit tausenden von Jahren praktizieren die Menschen die verschiedensten Formen von Meditation. Was treibt sie dazu an, was können die verschiedenen Meditationsformen bewirken, welche Botschaften wollten uns die meditierenden großen Meister, Heiligen und Propheten aller Religionen und aller Zeitalter mitteilen? Inzwischen sind gesundheitliche Wirkungen von Meditationstechniken wissenschaftlich belegt. Doch warum sind viele Menschen immer noch so misstrauisch im Umgang damit?

Loefller, Chris

Theorie und Praxis Achtsamkeit:

Der Raum dazwischen - Achtsamkeit im Training und Alltag

Sind wir uns dessen bewusst, was wir Moment für Moment tun? Ein Bewusstsein dafür zu schaffen ist wie so vieles auch eine Frage des Trainings und kann täglich umgesetzt werden. Dinge im Hier und Jetzt zu erleben kann eine eindrucksvolle Kraft entfalten und damit die Tür zu vielen neuen Möglichkeiten öffnen.

Lühmann, Kim/

Speer, Klemens

Theorie und Praxis Gesundheit:

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) als Ergänzung zur Schulmedizin

Eine Einführung in den medizinischen Hintergrund von Qigong und Taijiquan. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist ein komplementär-medizinischer Ansatz zur westlichen Schulmedizin.

Welche Philosophie verbindet sich mit der TCM und warum kann sie westliche Schulmedizin ergänzen? Wie können die bewegten Praktiken der TCM und sitzende Meditation die gesundheitliche Resilienz- bzw. Widerstandsfähigkeit im Gesundheitssport stärken? Und wie können sie im Alltag eine Hilfe sein, um Stress abzubauen und wieder in die körperliche-geistig-seelische Mitte zu gelangen?
Nach einem einleitenden Vortrag und der Möglichkeit Fragen zu klären werden beispielhaft von beiden Referenten Übungen angeboten.

Platteel-Deur, Tilke

Theorie und Praxis Atemarbeit:

Integratives Atmen und der Zugang zum innen Kind führen zu Verletzlichkeit und Kraft

Das verbundene Atmen ist eine einfache und sehr wirksame Methode den Zugang zu unserem tiefen Selbst wieder zu entdecken. Dieses tiefe Innere Selbst ist direkt mit unserer Verletzlichkeit verbunden und somit mit einem Teil in uns, das wir das Innere Kind nennen.

Das innere Kind... ganz, ganz klein, oder schon im Kindergartenalter, oft seit Jahren in uns verschüttet und versteckt. Viele Erfahrungen, die wir irgendwann erlebten, waren zu schmerzhaft, um sie ganz zu durchfühlen. Und so haben wir diese Erfahrungen abgespaltet, und sie warten darauf endlich zu Ende gefühlt und somit integriert zu werden.

 

 

Sonntag, 8. September 2019 - Praxis Workshops (90min) - Durchgang 2

10:30 Uhr

Kuhn, Heike

Qi Gong:           

Qi Gong - Chinesische Heilgymnastik

Qi Gong bedeutet mit der Lebensenergie zu arbeiten. Manchmal gerät unsere Energie ins Stocken und muss sanft wieder zum Fließen gebracht werden. Einfache, langsame Bewegungen, verbunden mit der Konzentration auf die Ausführung bringen Bewegung und Atem in einen Rhythmus.

Die Lebensenergie wird gestärkt, das Immunsystem gekräftigt, die Nerven beruhigt. Körper, Geist und Seele können entspannen.

Rode, Michaela

Atemarbeit

Kohärentes Atmen – Atem und Herz im Einklang

Die Atmung ist auch das einfachste und genialste Tor zur Rückregulierung des entgleisten Nervensystems. Wenn wir sie entspannen, entspannt sich der Herzschlag, und schließlich schwindet die ganze Stressreaktion. Obgleich es als Taktgeber unserer gesamten Lebendigkeit fungiert, widmen wir dem Herzen selten unsere gesammelte Aufmerksamkeit.

Roths, Hans

Körperwahrnehmung

Stressbewältigung durch Atemwahrnehmung und Verbesserung der Körperwahrnehmung

Eine ruhige und effektive Atmung ist das beste Mittel für körperliches und seelisches Wohlbefinden. Bei Stress z. B. ist der Atemrhythmus meist unregelmäßig oder beschleunigt. Umgekehrt ist es fast unmöglich, in Stress zu geraten, wenn man bewusst ruhig atmet. Durch die Bewusstmachung und Beobachtung des eigenen Atemvorganges sollen die Teilnehmer/innen die Möglichkeit erkennen, in Stresssituationen gelassen zu bleiben oder sich nach belastenden Anforderungen des Alltags schneller wieder zu erholen.

Angeboten werden einfache Übungen aus dem Tai Chi, Qi Gong und Yoga. Hierbei wird in kurzer Zeit die Tiefenatmung erlernt. Verspannungen werden gelöst. Die Übungen beruhigen, entspannen und energetisieren gleichermaßen und sind leicht zu erlernen. Bei jeder Übungsabfolge bestimmt allein die Atmung die Geschwindigkeit der Bewegung! Neben Übungen im Stand, Sitzen und Liegen ist die Sitzmeditation (Za Zen) ein weiterer  Bestandteil der Stunde. Im Za Zen wird die Tiefenatmung praktiziert. In diesem Zustand können besonders Stress, Depressionen und Verspannungen gut abgebaut werden.

Venturin, Manuela

Yoga

Abwechslung für einen gesunden Rücken - Kümmere Dich um Deine Blockaden!

Aufrichten, Beugen, Strecken, Drehen, zur Seite neigen und Spiralbewegungen - über das Zusammenspiel der Muskeln, des Knochenaufbaus und des Atems kannst Du die Beweglichkeit und Leichtigkeit Deiner Wirbelsäule fördern.

Damit hast Du auch die Möglichkeit zu erfahren, welche psychischen und emotionalen Blockaden deiner Beweglichkeit entgegenstehen. 

Spielerisch - abwechslungsreich - effektiv - entspannt.

Hecking, Kerstin

TriloChi®

TriloChi® & der Klang im Regenbogen

Entdecke den Klang in dir und um dich herum! Eintauchen, bewegen und bewegt werden. Durch den inneren und äußeren Klang werden wir entlang der Chakren in Schwingung versetzt.

Jacob-Stallfort, Bettina

Feldenkrais

Die Feldenkrais-Methode – Den ganzen Menschen betrachten

Sie ist eine im tiefsten Sinne ganzheitlich wirksame Methode: Über den Körper wird mit Bewegungsimpulsen die Eigenwahrnehmung geschärft und damit neuronale Prozesse in Gang gebracht, die sich auf den GANZEN MENSCHEN auswirken, somatisch – emotional – geistig. Ziel ist dabei die Stärkung der Selbsterkenntnis, Selbstwirksamkeit, Selbststeuerung. Subjektive Resultate sind z.B. Gefühle der Leichtigkeit, Schmerzminderung, Freude, innere Ruhe, Klarheit. Objektiv erkennbar sind Verbesserungen in der Haltung und Motorik.

Rattey, Rita

Taiji im Sitzen

„Taiji-Qigong – auch im Sitzen möglich“

Unsere Gesundheit ist unser größtes Gut. Wir können selber viel dazu tun, auch mit gesundheitlichen Einschränkungen.

Mithilfe von Taiji-Qigong aktivieren wir den Bewegungsapparat und unsere Lebensenergie. Muskeln und Sehnen werden sanft gedehnt und gestärkt. Die Selbstregulierungskräfte des Organismus können sich entfalten.

Die Taiji-Qigong-Übungen haben eine positive Auswirkung auf Atmung, Herz und Kreislauf sowie Nervensystem.

Eine positive Lebenseinstellung und das Gefühl für den eigenen Körper lassen die Lebenskraft wachsen, so dass körperliche Schwächen und Störungen in den Hintergrund treten können.

Schedding, Iris

TriloChi®

TriloChi® – und dein Becken

Erlebe, erfahre, bewege dein Becken in allen drei Säulen von TriloChi als den Ursprung allen MenschSeins. Erlaube dir eine spannende Begegnung mit deinem Energiezentrum auf funktioneller und energetischer Ebene zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele.

Schmutte, Beate

Meditation

Still werden – offen sein für das, was sich zeigt

Meditation ist ein Weg, um im Alltag Ruhe, Klarheit und Gelassenheit zu finden. Im Workshop lernen Sie die Atem- und die Gehmeditation kennen.

Heißt, Volker

Feldenkrais

Die Augen zur Ruhe bringen und dabei Körper und Geist beruhigen

Egal wie wir uns bewegen, die Augen bewegen sich mit. Meist führen sie sogar die Bewegungen. Leider finden die Augen oft auch keine Ruhe in der Entspannung und der Meditation. Wenn sich die Aktivität der Augen beruhigen kann, ändert sich aufgrund dessen auch die Spannungen im Körper und die Ruhelosigkeit des Geistes.
Oft sind erst dann Veränderungen möglich. Neben den theoretischen Zusammenhängen steht das Erleben von Übungen zur Beruhigung der Augenaktivität und zur Steigerung der Qualität der Augenbewegung im Mittelpunkt.

Schlüter, Claudia

Taijiquan

Einführung in die „Kurze Form nach Cheng Man-Ching“

Meditation in Bewegung, Gesundheitsübung und innere Kampfkunst

Die Bewegungen des T'ai Chi Ch'uan stammen aus der daoistischen Selbstverteidigungstradition. Sie sind eine langsam fließende Bewegungskunst. Sie vitalisieren Lebenskräfte, dienen der Entspannung und der Meditation. Die Übungen fördern das Wohlbefinden, die gesunde Lebenspflege, die intuitiven Kräfte und führen zu inneren Ruhe und größerer Konzentration. Unterrichtet wird der Einstieg in die „Kurze Form nach Cheng Man-Ching“ mit Neugier nach mehr...

 

 

Sonntag, 8. September 2019 - Praxis Workshops (90min) - Durchgang 3

12:30 Uhr

Venturin, Manuela

Körperwahrnehmung

Spüre und erlebe dich! 

Lass Dich bei einer tollen und entspannten Reise durch Deine Sinne begleiten.

Erfahre wie Du durch deinen bewussten Bewegungs- und Atem-Flow deinen Körper sofort wahrnehmen und verändern kannst. Sei neugierig!

Bockbreder, Dr. Claus

Meditation

Zazen – stilles Sitzen zur Aktivierung der Lebensenergie

Zazen (Za=sitzen, Zen=Konzentration) ist das stille Sitzen mit gekreuzten Beinen im Lotus- oder Halblotussitz, die Gedanken nicht verfolgend noch unterdrückend, konzentriert auf Haltung und Atmung. So wird das Ki, die Lebensenergie, im Körper aktiviert, die vegetativen Funktionen des Körpers harmonisieren sich, der Geist kommt zur Ruhe. Der Geist ist gelassen, ruhig und wach wie oft in den japanischen Kampfkünsten beschrieben.

Frisch, Carmen

Entspannung

Stressbewältigung mit Achtsamkeit und Entspannung

Entspannung erfahren und zur inneren Ruhe kommen. Es werden verschiedene Entspannungstechniken vorgestellt, die Angespanntheit, Angst, Aggressivität, Hyperaktivität und Erschöpfung beeinflussen können.

Gezielte Körperempfindungen können die Entspannungsfähigkeit verbessern.

Hecking, Kerstin

TriloChi®

TriloChi® in Resonanz

In Resonanz mit dir, deinem Sein und in der Gemeinschaft. Innerlich und äußerlich beschwingt durch den Klang deiner Atmung. Körperlich bewegt und in die Momente der Stille eintauchen. Tue dir selber gut und es wirkt in der Gemeinschaft.

Heißt, Volker

Feldenkrais

Entspannen und Bewegen -
mit sanften Bewegung zur Ruhe kommen

Für viele Menschen ist bei Entspannungsangeboten oder Meditationseinheiten das Nicht-Tun ein großes Problem und hält sie oft vom Erleben der entspannenden Phasen ab. Andere haben Probleme mit Bewegungen in Tai Chi, Yoga, Qi Gong, die sie für zu komplex oder zu schwierig halten. Mit Achtsamkeit auf kleine Bewegungen kann solchen Menschen geholfen werden, tiefe Entspannung zu erlangen und den rastlosen Geist zur Ruhe kommen zu lassen.

Die Methode und die Auswahl der Übungen werden theoretisch erklärt und an vielen praktischen Beispielen anschaulich erläutert und erlebbar gemacht.

Kuhn, Heike

Yoga             

Mit Yoga den Stress des Arbeitstages abbauen, Körper, Geist und Seele entspannen lernen

Yoga ist ein uralter Weg, die eigene Körperwahrnehmung zu verbessern und eine lebendige Verbindung zwischen Empfindungen, Denken, Fühlen und Handeln herzustellen. Auf sanfte Weise wird unser Körper bewegt, und das Nervensystem kann regenerieren. Körper, Geist und Seele können entspannen.

Lühmann, Kim

Qi Gong

Das Leben pflegen oder Fitness für den Alltag?

Qi Gong bedeutet, Übungen und Arbeit mit dem mit dem Qi, der Lebensenergie. Was ist Lebensenergie und wie kann man damit arbeiten? Diesen Fragen versucht der Workshop an Hand von Übungen aus dem Qi Gong zu beantworten. Schwerpunkt des Workshops ist eine kurze Übungssequenz „Himmel und Erde“ zu lernen und den philosophischen Hintergrund diese Bewegungssequenz zu verinnerlichen.

Roths, Hans

Achtsamkeit

Achtsam in Ruhe und in Bewegung

Achtsamkeit ist ein wichtiges Thema in Kursen zur Förderung von Gesundheit und Lebensqualität. Ein Ziel kann es sein, einen Ausgleich zu schaffen in Zeiten, die sich in Gefühlen körperlicher und geistiger Erschöpfung sowie stetig kreisenden Gedanken äußern können. Mit diesen Anzeichen in Kontakt zu kommen, kann der Beginn einer achtsamen Veränderung sein: mit wacher und annehmender Aufmerksamkeit und mit Bezug auf den gegenwärtigen Moment. Ziel ist es, förderliche Impulse zu geben und anregen, damit auch der Alltag als achtsame „Übung“ dienen kann.

Inhalte:
Facetten des Stehens
Facetten des Gehens
Achtsames Auf- und Absteigen

Schlüter, Claudia

Taiji              

T’ai Chi Übungssequenzen zu den fünf Wandlungs-phasen:

„Die Harmonie“

Körper, Geist und Energie (Qi) kommen in Harmonie und stärken die Gesundheit.

Die T'ai Chi Übungssequenz stammt aus der taoistischen Tradition. Die Übungen sind ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), einer Harmonielehre, die die polaren Energien Yin und Yang ins Gleichgwicht bringt. Die Übungen aktivieren, vitalisieren und harmonisieren die Lebenskraft (Qi), fördern die Entspannung, dienen der Vorbeugung, Linderung und Heilung von gesundheitlichen Beschwerden. Unterrichtet wird eine kurze Übungssequenz. Sie besteht aus meditativen, langsam fließenden Bewegungen im Stehen zu den fünf Wandlungsphasen (Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall).

Jokuszies-Bülter, Petra

M.E.T. Klopfmethode

M.E.T. (Meridian-Energie-Techniken) nach Franke

M.E.T. = Meridian-Energie-Techniken nach Franke® (als „Klopfmethode“ bekannt geworden) ist eine körperorientierte Beratungsmethode, die das Klopfen bestimmter Akupressurpunkte beinhaltet, um Blockaden zu lösen.

Es ist eine Methode, die östliche und westliche Medizin miteinander verbindet. Es können über das sogenannte „Klopfen“ bestimmter Akupunkturpunkte schnell Themen bearbeitet und Ziele erreicht werden. Die Methode wirkt schnell und nachhaltig: um Leistungen (u.a. beim Sport) zu erreichen, Lernprozesse zu fördern, die Gesundheit zu fördern und zu stärken, Stressbelastungen herunterzufahren und zu regulieren.

Brehmer, Dr. Christian

Entspannung

Power-Nick(erchen)

Kurzfristig in einen dynamischen Wachschlaf führen

Power-Nick ist eine Entspannungstechnik, bei der 20 Minuten genügen, um Stress abzubauen und um sich geistig-körperlich zu regenerieren. Der Körper erfährt tiefe Ruhe, erholsamer als im Tiefschlaf. Gleichzeitig ist der Geist entspannt und wach – ein angenehmer Zustand innerer Freiheit, der Frische und der Gelassenheit. Power-Nick ist leicht zu erlernen und wird liegend oder sitzend praktiziert. Man kann es jederzeit einsetzen, wenn man sich müde, genervt oder ausgebrannt fühlt.

Bitte kommen Sie in warmer und bequemer Sportkleidung und bringen Sie eine Decke und ein Kopfkissen mit.

Offizielle Kooperationspartner des NTB