Handbuch zum Auftakt der Engagementwoche 2019 vorgestellt

News

Zum Auftakt der Engagementwoche 2019 haben die Autoren des elektronischen Handbuchs

Engagement gestalten! #systematisch #erfolgreich #motivierend

am 13. September in Hannover ihre umfangreichen und paxisnahen Hilfestellungen für unsere unverzichtbaren freiwillig Engagierten vorgestellt. Nachfolgend geben wir ausführliche Einblicke in dieses online kostenfrei verfügbare Handbuch: 

Seit über zehn Jahren sind die Klagen über den Mangel an ehrenamtlicher Mitarbeit der Spitzenreiter bei den Vereinsproblemen in den Sportentwicklungsberichten. 2010 hat der DOSB ein Konzept zum Freiwilligenmanagement vorgelegt, mit dem dieses Problem systematisch angegangen werden soll. Aber wie können die Vereine dies umsetzen? Welche Unterstützung bieten die Verbände? Welche speziellen Weichenstellungen sind wichtig?

Seit einigen Jahren ist dieses Thema von Niedersächsischem Turner-Bund und LandesSportBund Niedersachsen intensiv bearbeitet worden, stets mit der Expertise von Prof. Ronald Wadsack vom Studiengang Sportmanagement der Ostfalia Hochschule in Salzgitter. Eine Zwischenbilanz dieser Arbeiten bietet die Veröffentlichung „Engagement gestalten!“. Sie umfasst sowohl praktische Handlungshilfen als auch Hintergrundinformationen zur weiteren Auseinandersetzung. Trotz des damit verbundenen Arbeitsaufwandes wird die Veröffentlichung über das Internet kostenfrei zur Verfügung gestellt:
www.vereinshelden.org/de/vereinshelden/start-up/ebook

Wenn die Problematik schon so lange Bestand hat, dann heißt es, mit dem Denken noch einmal neu anzusetzen. Deshalb wird in einem ersten Beitrag genauer auf die Zusammenhänge des freiwilligen Engagements eingegangen. Gleich ob es sich um ein Ehrenamt als Wahlamt, Engagement in einer Projektgruppe oder die kurzzeitige Hilfe als Volunteer handelt. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf drei wesentliche Aspekte der Zusammenarbeit gelegt: die Entscheidungssituation eines Interessenten für oder gegen die Beteiligung, die Frage der Motivation und die persönliche Engagementgrundlage in Form eines psychologischen also ungeschriebenen Vertrages.

In dem Beitrag des Niedersächsischen Turner-Bundes wird über die konkrete Umsetzung von Hilfen für die Turnkreise sowie der Einführung eines systematischen Freiwilligenmanagments berichtet. Der Blick auf die mehrjährige Vorbereitung zeigt, wie intensiv Anforderungen und Ausgangslage des Engagements analysiert werden müssen, um gute Hilfestellungen zu erarbeiten. Dies mündete in ein mittlerweile in der Umsetzung befindliches Unterstützungskonzept, bei dem der Verband die in den Turnkreisen für das Thema Engagement aktiven Menschen u. a. durch eine hauptberufliche Freiwilligenmanagerin unterstützt.

Der LandesSportBund Niedersachsen hat wiederum ein Unterstützungssystem entwickelt, bei dem FreiwilligenMANAGEMENT und FreiwilligenKOORDINATION als wichtige Schlüsselelemente in den Vereinen identifiziert wurden. Die Arbeit in den Vereinen wird durch spezielle Materialien und Beratungsangebote unterstützt. Hinzu kommt die Möglichkeit, sich über ein Bewertungssystem als engagementfreundlicher Sportverein zertifizieren zu lassen. Im Bereich der Beratung erfolgt eine enge Zusammenarbeit zwischen LandesSportBund und Niedersächsischem Turner-Bund.

In einer Mischung aus Hintergrundinformation und konkreten Ansatzpunkten für die Vereinsarbeit werden in den folgenden drei Beiträgen bisher weniger beachtete aber sehr wichtig Themen angesprochen. Es beginnt mit dem Marketing für Engagement. Also die Frage, wie ein Vereine eigentlich über die Mitarbeit berichtet und sich für Interessenten darstellt? Ein zweiter Beitrag richtet sich auf das Thema „Wertschätzung“. Vielfach als bedeutend angesprochen, es lohnt sich jedoch auch hier noch einmal genauer hinzuschauen. Es wird zwar Vieles in den Vereinen gemacht, aber man kann noch besser werden. Vor allem, wenn man bedenkt, das verschiedene Altersgruppe unterschiedliche Vorstellungen von Engagement und Wertschätzung haben. Ein dritter Beitrag widmet sich einer Zukunftsperspektive. Die Bedingungen und Möglichkeiten für die Einbindung von Engagierten über das Internet (Online Volunteering) werden entlang von Erfahrungen aus Engagementbereichen außerhalb des Sports dargestellt.

Zum Abschluss werden mit den Ergebnissen einer breit angelegten Befragung von freiwillig Engagierten im niedersächsischen Sport die grundlegenden Aspekte aus dem ersten Beitrag aufgegriffen: Entscheidungssituation, Motivation, Psychologischer Vertrag. Hinzu kommt das Thema Wertschätzung. Entlang der Ergebnisse lassen sich diese Eckpunkte des Engagements noch einmal nachvollziehen und z. B. entlang von Altersgruppen oder nach Geschlechtern näher einordnen. Insgesamt bietet diese vom Niedersächsischen Turner-Bund und LandesSportBund Niedersachsen herausgegebene Schrift vielfältige Handlungsbeispiele für die Vereinsarbeit aber auch verschiedene Anregungen für die Überprüfung der alltäglichen Engagementpraxis in den Turn- und Sportvereinen.

Engagement gestalten! #systematisch #erfolgreich #motivierend
www.vereinshelden.org/de/vereinshelden/start-up/ebook

 

Auf dem Foto (Copyright: NTB) v.l:
Marco Lutz (Autor, LSB Niedersachsen), Olaf Jähner (Autor, NTB-Geschäftsführer Vereinsentwicklung), Heiner Bartling (NTB-Präsident), Jennifer Knake (Autorin, NTB-Freiwilligenmanagement), Prof. Dr. Ronald Wadsack (Autor, Institut für Sportmanagement an der Ostfalia Hochschule)

Offizielle Kooperationspartner des NTB