Was sind gesundheitsförderliche Angebote?

 

Was hinter gesundheitsförderlichen Angeboten steckt, welche Unterschiede es zum Fitnesstraining gibt, wie Du als Trainierende*r oder als Verein von diesen Angeboten profitieren kannst und wie sie im System des Gesundheitssports des NTB eingegliedert werden, erfährst Du, wenn Du weiterliest.

Mit gesundheitsförderlichen Angeboten lassen sich alle Angebote zusammenfassen, die sich positiv auf die Gesundheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auswirken. Das können Spaziergehangebote wie "3000 Schritte" sein, Gesundheitstage, Gym+Breakfast, Angebote in KiTa oder Schule oder eigene Ideen. Sie grenzen sich damit von den klassischen Fitness-Angeboten ab, deren Ziel nur die Verbesserung der körperlichen Faktoren ist. Gesundheitssport und gesundheitsförderliche Angebote hingegen wirken auf allen Ebenen.

 

Unterschied zu Fitnesskursen

Wie schon gelernt, haben Sport und Fitness generell einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Doch gehören sie damit automatisch zum Gesundheitssport? Natürlich nicht. Erinnerst Du Dich noch an die 6 Kernziele des Gesundheitssports? Fitnesskurse sind vor allem ausgerichtet, einen Faktor zu trainieren (z.B. Kraft oder Ausdauer). Psychosoziale Ressourcen, Bewältigung von Beschwerden (um nur zwei zu nennen) sind im Fitnesssport weniger vertreten. Wir haben hier mal die wichtigsten Unterschiede gegenübergestellt:

Kernziel Erfüllt durch Fitnesskurse Erfüllt durch gesundheitsförderliche Angebote
1: Stärkung pysischer Ressourcen Ja Ja
2: Stärkung psychosozialer Ressourcen teilw. Ja
3: Verminderung von Risikofaktoren teilw. Ja
4: Bewältigung von Beschwerden teilw. Ja
5: Bindung an gesundheitssportliche Aktivität Nein Ja
6: Verbesserung der Bewegungsverhältnisse Nein Ja

 

Unterschied zu Fitnesskursen

Wie schon gelernt, haben Sport und Fitness generell einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Doch gehören sie damit automatisch zum Gesundheitssport? Natürlich nicht. Erinnerst Du Dich noch an die 6 Kernziele des Gesundheitssports? Fitnesskurse sind vor allem ausgerichtet, einen Faktor zu trainieren (z.B. Kraft oder Ausdauer). Psychosoziale Ressourcen, Bewältigung von Beschwerden (um nur zwei zu nennen) sind im Fitnesssport weniger vertreten. Wir haben hier mal die wichtigsten Unterschiede gegenübergestellt:

Kernziel Erfüllt durch Fitnesskurse Erfüllt durch Gesundheits-förderliche Angebote
1 Ja Ja
2 teilw. Ja
3 teilw. Ja
4 teilw. Ja
5 Nein Ja
6 Nein Ja

 

Einordnung in das organisatorische System des NTB

Um eine volle Transparenz zu gewährleisten, ist der Gesundheitssport im Niedersächischen Turner-Bund e.V. in einer Übersichtsgrafik dargestellt. Du hast die Grafik auf der vorherigen Seite schon kennengelernt. Du fragst Dich jetzt: Wo sind dort die "gesundheitsförderlichen Angebote" zu finden? Du findest sie in den Feldern "gesundheitsförderliche Angebote". Aber auch die "niedrigschwelligen Angebote", wie 3000 Schritte, fassen wir in diese Kategorie. Denn auch sie orientieren sich an den 6 Kernzielen, allerdings in einem deutlich reduziertem Umfang.

 

Welche Vorteile bietet das Vereinen?

Zuersteinmal: Ihr seid dadurch wichtiger Teil der Gesundheitsförderung vor Ort und helft euren Mitgliedern ein Leben lang gesund und bewegt zu bleiben. Diese Gewissheit bietet viele Möglichkeiten: Ihr könnt Partnern vor Ort, Krankenkassen oder der Gemeindevertretung mit Selbstbewusstsein entgegentreten. Denn alle haben den Auftrag, die Gesundheit ihrer Mitmenschen zu fördern.

Im Gegensatz zu den standatisierten Angeboten der Prävention oder Rehabilitation, gibt es für die gesundheitssportorientierten Angebote keine Vorgaben. Ihr könnt das Angebot ganz nach euren Vorlieben gestalten: Ob Dauerangebot oder in Kursform, online oder offline, drinnen oder draußen und auch die Anzahl der TeilnehmerInnen ist nicht vorgegeben. Auch die Qualifizierung ist deutlich niedrigschwelliger als bei den anderen Angeboten: Vorstufenqualifizierungen wie Bewegungsbegleiter oder Übungsleiter-C Qualifizierungen sind für diese Form von Angeboten ausreichend. Wir empfehlen Dir natürlich darauf aufzusatteln und Dein Gesundheitswissen mit der Übungsleiter-B-Lizenz zu erweitern.

 

Gibt es auch Nachteile?

Nicht wirklich. Im Vergleich zu den standardisierten Angeboten hast Du zwar weniger Bürokratie, aber auch keine direkte Kooperation mit den Krankenkassen. Sollte Eure Motivation auch finanzieller Hinsicht sein, müsstest Du Dich um externe Förderer kümmern. Wir haben dazu die Broschüre "Mein Weg zu Fördergeldern" geschrieben, die Du im NTB Shop findest.

 


DU HAST NICHT GEFUNDEN, WONACH DU GESUCHT HAST? SCHAU DOCH IN DIE FAQ's ODER KONTAKTIERE UNSERE MITARBEITENDEN

Offizielle Kooperationspartner des NTB