Urbane Mitteldistanz durch Wolfsburg

Zugegebenermaßen gibt es das Wettkampfformat "urbane Mitteldistanz" nicht im Orientierungslauf. Dennoch hat es der TV Jahn Wolfsburg geschafft, seinen Sprint-Landesranglistenlauf am Sonntag in diesem Format auszurichten.

Im Stadtteil Reislingen der Automobilstadt führten die Strecken rund um die Vereinsanlagen des TV Jahn zwar durch die für Wolfsburg typischen weitläufigen Wohnanlagen, die in Wiesen- und Bachauen eingebettet sind. Aber ebenso galt es, einen Waldgürtel mehrfach zu durchqueren, der durch die derzeit außergewöhnliche Witterung eine recht üppige Vegetation aufweist. Entsprechend orientierten sich die Siegerzeiten eher an einem Mitteldistanz-Niveau, obwohl die Streckenlängen durchaus sprinttypisch waren. Insgesamt bot das Gelände, das der TV Jahn neu für Orienteierungslauf erschlossen hatte, einen guten Anspruch für alle Teilnehmer. Rund 180 waren nach Ostniedersachsen gekommen, um den letzten Landesranglistenlauf vor der Sommerpause zu absolvieren - eine erneut sehr zufriedenstellende Resonanz.

In der Damen-Hauptkategorie fuhr Birte Freidrichs vom MTV Seesen ihren vierten Sieg im vierten Rennen ein und setzte sich vor ihrer Vereinskameradin Meike Hennseler und überraschend deutlich vor Nationalmannschaftskameradin Paula Starke vom TU USV Dresden durch. Damit trennt sie bereits jetzt bei noch ausstehenden fünf Läufen nur noch ein Sieg vom Gesamtsieg der Landesrangliste dieses Jahres. Bei den Herren nutzte Lokalmatador Magnus Struckmann vom Braunschweiger MTV die Abwesenheit von Favorit Ole Hennseler vom MTV Seesen und gewann vor Nilas Stamer vom MTK Bad Harzburg und Aaron Wandelt vom MTV Seesen.

Nach der Sommerpause geht es weiter - ebenfalls mit einem Sprint - am 5. September im Langenhagen.

Eike Bruns

Offizielle Kooperationspartner des NTB