Hannovers Turnerinnen und Turner bleiben erstklassig

News

Mit einem klaren 57:19-Sieg sicherte der TuS Vinnhorst am vergangenen Samstag in eigener Halle den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. In der ausverkauften Vinnhorster Sporthalle zeigten die Niedersachsen eine herausragende Leistung und feierten am Ende zu Recht einen klaren Sieg.

Die Vinnhorster Turner zeigten den Gästen vom TSV Pfuhl von Anfang an, wer Herr im Hause ist. Am Boden gingen die Niedersachsen trotz eines Patzers von Zapapta mit 7:3 in Führung. Am Pauschenpferd gelang es den Jungs von Trainer Lefebre zum ersten Mal in dieser Saison alle vier Übungen fehlerfrei durch zu turnen, während die Gäste Nerven zeigten und durch drei Absteiger zu verbuchen hatten, sodass Vinnhorst dieses Gerät mit 17:0 gewann und mit 24:3 bereits eine Vorentscheidung gefallen war. Die Ringe waren das einzige Geräte, an denen die Gäste mit 8:7 die Nase vorn hatten. Aber am Sprung, Barren und Reck turnten Mika Säfken und Co. weiterhin nahezu fehlerfrei und konnten den Vorsprung sogar noch ausbauen. Da konnte den Bayern auch der russische Nationalturner Dimitrij Lankin nicht helfen, der mit 14 Punkten Topscorer wurde. Denn die ausgeglichene Teamleistung der Vinnhorster gab hier klar den Ausschlag. Bester Punktesammler für die Heimmannschaft war der spanische Nationalturner Thierno Diallo mit 13 Punkten vor Mannschaftskapitän Mika Säfken, der 12 Score-Punkte erzielte und der mit allerletzten Übung am Reck noch mal ein echtes Highlight bot. Für seine Übung mit Kolman (Doppelsalto mit ganzer Drehung zum Wiederfassen) und Kovacs ((Doppelsalto zum Wiederfassen) und dem Doppelsalto gestreckt mit Doppelschraube als Abgang in den sicheren Stand erhielt er mit 13,10 Punkten die höchste Note am Reck und steuerte noch einmal 5 Score-Punkte zum 57:19-Endstand bei.

Damit gelang dem jungen Team um Trainer Alfred Lefebre eine eindrucksvolle Revanche für die 35:36-Niederlage im Aufstiegswettkampf Ende 2018.

Ebenfalls jubeln konnten die Frauen von der KTG Hannover, die zeitgleich mit den Männern in Potsdam den letzten Wettkampf in der 1. Bundesliga bestritten. Die KTG Hannover sicherte 1.Bundesliga mit einem sehr konzentrierten Auftritt am letzten Wettkampftag. Angeführt von der Moskauer Gastturnerin Alina Stepanova konnten die übrigen Teammitglieder der KTG Finja Säfken, Franziska Roeder, Lina Philipp und Ruby van Dijk mit einem fast fehlerfreien Auftritt in Potsdam  überzeugen. Sie ließen dabei die Konkurrentinnen aus Berlin Steglitz und sogar Mannheim hinter sich. Zum fünften Platz des SSV Ulm fehlten am Ende sogar nur 5 Hundertstel Punkte.
Somit wird die nächste Erstligasaison wieder mit dem sehr motivierten Team aus Hannover stattfinden.

Herzlichen Glückwunsch!

Foto: Jörg Niebuhr

Autor: Jörg Niebuhr/Stefan Röder

Offizielle Kooperationspartner des NTB