TVU-Wandergruppe ehrt ihren langjährigen Spartenleiter Ralf Masché

– Es gibt zwei feste Termine im Jahreslauf der Mittwochs-Wandergruppe des Turnvereins Uelzen (TVU). Das ist zum einen die Glühwein-Wanderung und zum anderen am Buß- und Bettag das Grünkohl-Essen, zu dem sich nahezu alle Mitglieder der Gruppe treffen – je nach Geh-Vermögen zu Fuß oder per Auto. Der Bußtag des Jahres 2020 fiel auf den 18. November. An diesem Tag sollte eigentlich der Wechsel in der Leitung der Sparte „Wandern“ vollzogen werden, die Verdienste des bisherigen Gruppenführers Ralf Masché gewürdigt und der neue „Chef“ Günter Göhsing begrüßt werden. Doch in 2020 war alles anders – Corona hielt die Nation im Griff. So erfolgte der Wechsel in der Spitze der Wandergruppe still und leise, ohne große, offizielle Verabschiedung des „alten“ Leiters. Auch in 2021 fand coronabedingt weder eine Glühwein- noch eine Grünkohl-Wanderung statt. Aus dem Grunde packten Günter Göhsing und seine Stellvertreterin Rita Schenk im Frühjahr diesen Jahres – als wieder größere Versammlungen erlaubt waren - die Gelegenheit beim Schopfe und setzten für den vergangenen Mittwoch ein gemeinsames Spargelessen auf den Kalender, um in diesem Zuge Ralf Masché die schon lange fällige Verabschiedung zu geben.
Bei herrlichem Wanderwetter zogen 56 Mitglieder der Gruppe vom Treffpunkt am Emsberg aus über den Königsberg nach Niendorf und von dort aus weiter „Zum Alten Schafstall“ nach Stederdorf. Natürlich durften das Lied zur Halbzeit und die Gedanken zum Tage nicht fehlen – diesmal wurde der einst von Karl Iffland umgeschriebene Text eines Lechtenbrink-Liedes verlesen, in dem diese Zeilen vorkommen: „Ich mag mittwochs Wandertag, Amselschlag im stillen Hag / Ich mag Blumenblüh‘n am Weg, über‘n Bach den kleinen Steg / Ich mag Wiesen, saftig grün, über denen Störche zieh‘n / Dunkles Moor und helles Ried und ein fröhlich‘ Wanderlied. / All das mag ich – und ganz doll … uns!“
In seiner Begrüßung gab Günter Göhsing seiner Freude Ausdruck, dass so viele Wanderfreunde sich zu Fuß aufmachten und dass auch unter denen, die nicht mehr so gut auf den Beinen unterwegs sind, dieser Termin so großen Zuspruch fand. „Wir haben“, so kam er auf den Punkt, „heute nicht nur das Spargelessen auf dem Schirm – sondern die Ehrung des ehemaligen Abteilungsleiters Ralf Masché.“ Doch bevor er dazu kam, erinnerte Göhsing an die in den vergangenen Jahren Verstorbenen. Anschließend hieß er die der Gruppe in dieser Zeit neu Beigetretenen willkommen und begrüßte Anke Apitz-Wegener, die Vorsitzende des Turnvereins Uelzen von 1860. Es folgte der Blick zurück: 2008 sei Ralf Masché Mitglied der Wandergruppe geworden, habe 2011 erstmals eine Wanderung geführt. Am 15. Dezember 2011 kam es im „Blauen Salon“ des Stadtcafés zur Wahl Ralf Maschés als Leiter der Wandersparte im TVU. Zu seiner Stellvertreterin wurde Rita Schenk ernannt, die in der Folgezeit die bis dahin recht „kreativ“ geführte Buchführung umkrempelte. Höhepunkte im sportlichen Leben von Ralf Masché als Spartenleiter seien neben etlichen in weiter entfernter Regionen durchgeführten Wanderungen (u. a. die Apfelblüten-Wanderung im Alten Land, die Alster-Tour in Hamburg, Exkursionen in Elm, Harz und Deister) sowie der 2015 in Uelzen organisierte Landeswandertag des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB), an dem fast 500 Teilnehmer aus ganz Niedersachsen teilnahmen. Die Krönung war die 40-Jahr-Feier der Wandersparte am 9. Januar 2020. Ralf Masché habe – so Göhsings Zusammenfassung – frischen Wind in die Gruppe gebracht und er hoffe darauf, dass dieser noch lange als Wanderführer zur Verfügung stehe.
In seiner Replik ging Ralf Masché auf die Lobesrede Göhsings ein, dankte seinen Vereinskameraden für die schönen Wanderungen und Abenteuer. Er schloss mit Hermann Hesses „Stufen“: „Wie jede Blüte welkt und jede Jugend / Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, / Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend / Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern. / Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe / Bereit zum Abschied sein und Neubeginne, ...“ An die Vorsitzende des TVU gewandt, hob Masché hervor, dass sich der Verein über die Wandersparte freuen könne, denn diese sei kostenneutral. Anke Apitz-Wegener gratulierte, lobte die Beständigkeit und kontinuierliche Entwicklung der Wandergruppe. Sie betonte, dass mit Ralf Masché im Hinblick auf die Homepage der Sparte und die digitale Kommunikation moderne Zeiten Einzug gehalten hätten. Sie erwähnte, dass diese Sparte des TVU landesweit sowohl die älteste als auch die mitgliederstärkste und von daher unverzichtbar sei. Der Eindruck, die Wanderer würden im TVU eher stiefmütterlich behandelt, sei daher falsch.
Auch von der stellvertretenden Leiterin der Wandergruppe, Rita Schenk, kamen lobende Worte. Sie dankte Ralf Masché für seine gut acht Jahre an der Spitze der Abteilung und überreichte ihm, der jetzt, „im Ruhestand“, mehr Zeit zum Reisen einplanen möchte, einen Koffer mit der Aufschrift „Ich bin dann mal weg“. Damit Günter Göhsing in seinem Amt als Spartenleiter „Wandern“ immer über genug Energie verfügen kann, bekam er von Schenk eine Packung Traubenzucker … Die Begeisterung, mit der in geselliger Runde anschließend Spargel, Schnitzel, Schinken und Heide-Kartoffeln verzehrt wurden, ließ darauf schließen, dass es künftig eine dritte feste Veranstaltung im Kalendarium der Wandergruppe geben wird: das Spargelessen jeweils im Mai.

Offizielle Kooperationspartner des NTB