Feuerwerk der Turnkunst als Bühnenspektakel

Countdown läuft: "ANIMA" am 20.Februar in der Rattenfängerhalle

Corona lässt die große Show nicht zu: Das Feuerwerk der Turnkunst wurde abgesagt. Nicht aber die kleinere Schwester der europaweit erfolgreichsten Turnshow:  "ANIMA" steigt in exklusivem Rahmen und mit sicherem Hygienekonzept als Bühnenspektakel. Am 20. Februar macht "ANIMA" in der Hamelner Rattenfängerhalle Station.

Es ist ein modernes Märchen, das verzaubert. Das Feuerwerk der Turnkunst | on stage ANIMA wird vom 18. bis 25. Februar 2022 in acht norddeutschen Städten zu einem kulturellen Erlebnis der gefühlvollen Art. Doch nicht nur das. Wie sich bereits bei der Premiere im September gezeigt hat, reißt ANIMA das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin – Bravo-Rufe und rhythmisches Klatschen inklusive.

Zwei Kreativteams – eine Showidee

Künstlerinnen und Künstler haben nunmehr seit fast zwei Jahren kaum die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft auf der Bühne nachzugehen. Dass trotz, oder gerade wegen der langwierigen Corona-Pandemie, die mit diversen Lockdowns verbunden war, Großes entstehen kann, beweisen einmal mehr die Macher des „Feuerwerk der Turnkunst“. Mit dem Feuerwerk der Turnkunst | on stage ist in diesen schwierigen Zeiten ein vollkommen neues Show-Konzept für kleinere Theaterbühnen entstanden. Die Entwicklung einer vollkommen neuen Theatershow, konzipiert für kleinere Bühnen und Theatersäle, die bezüglich des künstlerischen Anspruches jedoch keine Abstriche gegenüber der großen Feuerwerk der Turnkunst Arena-Show machen sollte. Das Feuerwerk der Turnkunst | on stage mit seiner ersten Show-Produktion „ANIMA“ war geboren!
Schon lange bestehen enge Verbindungen zwischen DDC Entertainment und dem Feuerwerk der Turnkunst Projektteam. Die enge Verbundenheit hat gar familiäre Wurzeln: Felice Aguilar, die ursprünglich aus Hannover stammt, ist die Tochter von Feuerwerk der Turnkunst Regisseurin Heidi Aguilar. Felice ist mit dem Feuerwerk der Turnkunst groß geworden, 2016 aus Hannover nach Schweinfurt gezogen, um ihre professionelle Karriere als Artistin auszubauen. Auch weitere Akteure der Dancefloor Destruction Crew, wie Kira Lefebre und Acelia Oezcan, die sich beide auch im ANIMA Ensemble wiederfinden, haben ihre artistischen Wurzeln im Feuerwerk der Turnkunst Showteam. Zudem ist die Dancefloor Destruction Crew bereits zwei Mal bei einer Feuerwerk der Turnkunst Tournee dabei gewesen. Man kennt und schätzt sich seit Jahren in Schweinfurt und Hannover.
Und tatsächlich: ANIMA wird durch die mitreißenden Einzeldarbietungen zu einem spannenden und äußerst vielseitigen, in Teilen futuristischen Märchen. Diese Show verschmilzt zu einer dynamischen Einheit voller Überraschungen und Witz, aber auch die hochkarätige Bewegungskunst kommt nicht zu kurz. Klassische Turngeräte und technisch raffinierte Bauten wurden durch ANIMA – was so viel heißt, wie die „weibliche Seele“ – zu einer mitreißenden Theatershow verwoben.
Man darf gespannt sein, was in den nächsten Jahren von dem symbiotischen Zusammenschluss der Show-Profis vom Feuerwerk der Turnkunst Team und der Dancefloor Destruction Crew noch zu erwarten ist. Zunächst einmal geht aber das Erstlingswerk ANIMA im Februar 2022 auf eine kurze Tour durch Norddeutschland und ist dabei in acht Städten zu Gast.
Mit seinem durchdachten Hygiene-Konzept hat das Feuerwerk der Turnkunst | on stage bewiesen, dass kulturelle Erlebnisse auch in Pandemiezeiten sicher für alle Beteiligten möglich sind.


TERMIN: 20.Februar 2022, 16:00 Uhr Hameln, Rattenfänger Halle
INFOS: www.feuerwerkderturnkunst.de/onstage
(0511) 98097-98
ticketservice@NTBwelt.de
CORONA-HINWEIS: Veranstaltung unter 2G ggf. 2G+, Regel für Kinder je nach geltender Verordnung; FFP2 Maske, wenn man sich NICHT am Platz befindet. Falls die Veranstaltung verschoben werden muss, behalten die Tickets Ihre Gültigkeit!

Kreisturntag wählt Vorstand einstimmig wieder

Wolfram Wittkopp weiter an der Spitze/ Schwache Resonanz der Vereine

Der Turnkreis wird auch in den nächsten vier Jahren von Wolfram Wittkopp geführt. Der Hamelner wurde auf dem Kreisturntag ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie seine Stellvertreter Silke Wächter, Sonja Bräunig, Karl Busch und Henner-E. Kerl.

„Corona blieb freilich auch im Turnkreis nicht ohne Auswirkungen“, machte Wittkopp deutlich. Kaum etwas sei wie üblich abgelaufen: Der Sportbetrieb habe über Monate geruht, nahezu alle Veranstaltungen und Aktionen seien abgesagt worden, und auch das sonst so umfangreiche Lehrgangsprogramm sei auf ein Minimal-Online-Angebot geschrumpft. Die Zahl der Mitglieder in den derzeit dem Turnkreis angeschlossenen Vereinen ist, so Wittkopp, vom 1. Januar 2019 bis zum 31.Dezember 2020 um 693 auf nunmehr 14378 gesunken. „Dieser Rückgang ist zwar bedauernswert, doch im Vergleich zu anderen Verbänden stehen wir Turner damit noch recht gut da“, sagte der Vorsitzende und appellierte an alle Vereine, alles zu tun, um den Mitgliederschwund nicht nur zu stoppen, sondern, um neue Mitglieder zu gewinnen.  Enttäuscht zeigte sich Wolfram Wittkopp von der Teilnahme an diesem Kreisturntag: Nur 14 Vereine waren im Vereinsheim von Preussen Hameln vertreten.

Corona bedingt dünn fielen die Jahresberichte aus. Zu den wenigen möglich gewordenen Aktivitäten gehörten die Meisterschaften im Geräteturnen und Trampolin sowie die Sternwanderungen und das „Treffen der Älteren“. Auch die regelmäßigen Übungsleiteraus- und Fortbildungsmaßnahmen fanden eine gute Resonanz.  Als Highlight im Veranstaltungsjahr bezeichnete Wittkopp die Turn-Gala im Dezember 2019 in der Rattenfängerhalle: „Wir dürfen uns schon jetzt auf das nächste Jahr freuen. Denn am 22. Februar kommt die Turn-Show wieder nach Hameln“.
Der für die Finanzen zuständige Karl Busch erntete einerseits von den Kassenprüfern ebenso wie von den Delegierten für seine Arbeit viel Lob und konnte anderseits von positiven Zahlen berichten. So schlossen die Jahre im Berichtszeitraum trotz Corona mit einem Überschuss von rund 1000 Euro (2019) und gut 4000 Euro (2020) ab. Der Etatentwurf für 2022 sieht Einnahmen und Ausgaben von knapp 5000 Euro vor. Die Rücklagen sollen, so Busch, unter anderem für die Anschaffung von Sportgeräten verwendet werden.
Ebenso einstimmig wie die Wahlen zum Vorstand fiel das Votum bei den übrigen turnusgemäßen Wahlen aus. Die Fachwarte Jessica Boose-Heuchert (Gymnastik/Aerobic), Gabi Walter (Gesundheitssport) und Wolfram Wittkopp (Wandern) wurden bestätigt. Neu hinzugekommen ist Katrin Kearney (Kinderturnen). Dem Ehrenrat gehören weiterhin Heinrich Bekedorf, Udo Wolten und Rosel Bürgel an

Lehrgänge: Kein Programmheft mehr

Informationen ab sofort über die Homepage und per E-Mail

Der Turnkreis startet das Lehrgangsprogramm 2020 mit etwas Neuem: Wir werden fortan keine Lehrgangshefte mehr drucken. Das stößt vielleicht bei dem einen oder anderen erst einmal auf etwas Unmut. Aber so ein Programmheft kostet viel Zeit und auch Geld. Das wollen wir uns sparen. Andere Turnkreise gehen bereits diesen Weg. Er verschafft uns einfach mehr Flexibilität. Auf unserer Homepage und auch per Email wollen wir Euch in Zukunft zeitnah informieren. Damit aber in den Vereinen auch alle Übungsleiter erreicht werden, brauchen wir Eure Unterstützung:

  • Stellt uns Eure Email Adresse zur Verfügung
  • informiert Eure Übungsleiter ohne Email-Anschluss
  • hängt die Informationen am schwarzen Brett aus

ZU DEN AKTUELLEN LEHRGÄNGEN

 

Turngala begeistert in der Rattenfängerhalle

Danke den vielen ehrenamtlichen Helfern

Die Premiere ist gelungen: Die Turngala des NTB sorgte in Hameln für große Begeisterung und jetzt schon für mächtig viel Vorfreude auf die nächste große Turnshow - bekanntlich soll die Turngala auch in diesem Jahr wieder Station in Hameln machen. Möglich wurde dieser, von unserem Turnkreis arrangierte grandiose Abend aber nicht zuletzt durch den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfern. Ihnen allen sagt der Turnkreis Hameln-Pyrmont auch an dieser Stelle herzlichst "DANKESCHÖN!"
ZUR BILDERSHOW + AUSFÜHRLICHER BERICHT


 

Jahrestreffen der Wanderwarte im Turnkreis Hameln-Pyrmont

Hauptthemen: Sternwanderung und Nachwuchssorgen

Auf Einladung des Turnkreises Hameln-Pyrmont trafen sich 21 Wanderwartinnen und Wanderwarte sowie deren Stellvertreter aus zwölf Sportvereinen im Sportheim des MTV Hameln-Rohrsen. Neu dabei waren die Vertreter des SC Bad Münder und des VfBHW Hameln.
Das zentrales Thema des Treffen bildete die Vorbereitung der diesjährigen Sternwanderung, die der MTV Hameln-Rohrsen im Rahmen seines 111-jährigen Vereinsjubiläums am 11. Mai  ausrichtet. Die Organisatoren um Klaus Bandowski und Wilfried Warnecke vom MTV stellten den Programmablauf mit Streckenlänge und Rahmenprogramm vor.
Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Angebot für Walking und Nordic Walking.Für die Wanderer ist eine Route über ca. 6,5 Kilometer und eine weitere über ca. 9,5 bis 10 Kilometer vorgesehen. Die Walker und Nordic Walker werden sich auf Strecken mit einer Dauer von ca. 70 und einer weiteren von 90 Minuten begeben.
Anmeldung sind jeweils noch bis zum 22. April 2019 möglich und zwar an

Klaus Bandowski, Wehler Weg 35, 31789 Hameln (Mail: bandowski-k@t-online.de) oder Wilfried Warnecke, Hasperderstraße 19, 31848 Bad Münder (Mail: wiwa36@gmx.de). Weitere interessierte Vereine können sich dort gern melden bzw. Informationen abrufen.

Vielleicht helfen ja Veranstaltungen wie die immer von einem Rahmenprogramm für die ganze Familie begleitete Sternwanderung auch bei der Werbung der Wandergruppen um neue Mitglieder. Denn die meisten Vereine klagen über Nachwuchsmangel. Deshalb haben sich bereits Vereine zu Wandergemeinschaften zusammengeschlossen, so z. B. auch der ESV Eintracht Hameln und der MTV Hameln-Rohrsen. Unisono bestätigen beide Wandersparten, dass dies ein sinnvoller Schritt war. Wahrscheinlich eine zukunftsweisende Notwendigkeit. „Leider“, so Turnkreisvorsitzender Wolfram Wittkopp, „hat sich die Anzahl der Wanderer und Abteilung in den letzten Jahren doch erheblich reduziert. Oftmals ist es auch ein Problem für ausscheidende Wanderwartinnen und Wanderwarte, Ersatz zu finden. Viele am Wanderen Interessierte sind leider, nicht bereit, sich in Vereinen zu organisieren oder die Verantwortung für eine solche Gruppe zu übernehmen.


Rundum gelungen: das Treffen der Älteren

Vorbildliche Organisation des MTV / buntes Programm / zufriedene Besucher in Coppenbrügge


Als Volltreffer entpuppte sich einmal mehr das Treffen der Älteren des Turnkreises Hameln-Pyrmont: In der Sporthalle Coppenbrügge erlebten die rund 200 Besucher ein Programm, das diese Traditionsveranstaltung zu einem Senioren-Nachmittag der besonderen Art machte. 
WEITER AUF DER SEITE Termine/Veranstaltungen


Sternwanderung - ein Erlebnis

VfL Hessisch Oldendorf war ein toller Gastgeber

"An diese Sternwanderung werden wir uns immer gerne erinnern", lobte Kreisturnchef Wolfram Wittkopp den Gastgeber. Und er sprach damit allen Wanderern und Besuchern aus dem Herzen. Denn der VfL Hessisch Oldendorf hatte nicht nur für ein gelungenes Tourenangebot mit Strecken von vier bis 12 Kilometern Länge inklusive Geocaching gesorgt, sondern auch in und an der Sporthalle ein attraktives Rahmenprogramm mit dem Baxmann-Orchester für die gesamte Familie arrangiert. Dazu gab es im wahrsten Sinne des Wortes ein schmackhaftes Angebot vom Grill und am Salatbuffet sowie an Kuchen und Getränken. Lob kam dementsprechend auch von Bürgermeister Krüger, und das Team des VfL um den Vorsitzenden Peter Bormann und Sportwartin Sabine Bormann wurde mit viel Beifall gefeiert.

 

Harmonischer Kreisturntag

Lob für den MTV Hesslingen

Ein rundum harmonischer Kreisturntag mit nur einem bedauerlichen Schönheitsfehler: Der Einladung zum MTV Hesslingen folgten lediglich 38 Delegierte – eine für den Vorstand des Turnkreises Hameln-Pyrmont sehr unerfreuliche und nicht erklärliche Zahl. Das umso mehr, da nicht nur die Grußworte von NTB-Präsident Heiner Bartling, der Kreissportbund-Vorsitzenden Maria Bergmann und des Vorsitzenden des Turnkreis Holzminden, Matthias Vespermann die vom MTV Hesslingen vorbildlich organisierte Veranstaltung würzten, sondern da ein Vortrag von Olaf Jähner zur Gymwelt den Vereinsvertretern jede Menge Informationen gab und Hilfestellungen bei der Frage leistete, wie man das Angebot erweitern und interessanter machen und somit neuen Mitgliedern erschließen kann. Jähner, der beim NTB Geschäftsführer Kommunikation und Turnerjugend ist, stellte das Trendprogramm Gymwelt vor und erläuterte, warum es für die Vereines im NTB so wichtig ist, Kontrapunkte zu den Angeboten der Fitnesszentren zu setzen. Turnerbund und Vereine müssten sich aus der Masse der Angebote herausheben und sich mit einem eigenen Gesicht präsentieren - mit einem Gesicht, das alle Angebote bündele und als Marke Gymwelt unverwechselbar sei.
Wie bei jedem Kreisturntag so gab es auch bei diesem Wahlen und Ehrungen. Dabei wurden Karl Busch als Vorsitzender Finanzen, Kalle Drews als Faustballwart, Waltraud Leitsmann als Geräteturnwartin und Wiebke Schramm als Trampolinwartin wiedergewählt. Ebenso wie Sonja Bräunig, deren Ressort Orientierungslauf allerdings in Natursport umbenannt worden ist.
Die geehrten Turner und Turnerinnen kommen allesamt vom VfL Hameln und wurden für ihre Erfolge auf Landes- und nationaler Ebene ausgezeichnet: Sarah Neitz, Kim Gärtner und Anne Bruns im Gerätturnen und Till Bache, Thilo Schramm und Noah-Janes Meyer im Trampolinturnen. Für langjährige Arbeit im Turnkreisvorstand erhielt Karl Busch die NTB Ehrennadel. Sie wurde auch Carsten Wächter verliehen, der seit Jahren viele Veranstaltungen im Turnkreis unterstützt. Der NTB Ehrenbrief wurde Petra Rhode von der TSG Emmerthal überreicht, die eine hervorragende Arbeit in ihrer Turnabteilung leistet und zuletzt verantwortlich für das Treffen der Älteren in Emmerthal war.

Offizielle Kooperationspartner des NTB