Erlebnis Turnfest in Oldenburg ist abgesagt

Pressemitteilung des NTB vom 18.03.2020

 


Eilmeldung zum Sport- und Wettkampfbetrieb

Jeglicher Sport- und Wettkampfbetrieb in den Vereinen und Verbänden wird vorerst eingestellt

Aktuell versuchen die Landesregierung und die Bundesregierung gemeinsam, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Schulen gehen bereits in „vorzeitige Osterferien“. Dazu gibt es u.a. die Empfehlung der Bundesregierung, die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Wir unterstützen die Empfehlungen und raten diese schnellstmöglich umzusetzen.

Das wird bedeuten, dass jeglicher Sport- und Wettkampfbetrieb in den Vereinen und Verbänden ausfällt. Ausnahme ist das Training im Spitzensport (Landes- und Bundeskader).

Wir gemeinsam wollen dazu beitragen, dass der Virus sich langsamer verbreitet.

Wenn wir dazu einen kleinen Beitrag leisten können, tun wir das Notwendige, auch wenn uns natürlich der wöchentliche Turn- und Sportbetrieb sehr am Herzen liegt.

Wann und wie der gesamte Sport- und Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen wird, ist letzten Endes noch nicht geklärt (Die Schulen sind vorerst bis zum 18. April geschlossen). Wir werden Euch darüber informieren, sobald es dazu verlässliche Aussagen gibt.

So eine Krise ist sicherlich einmalig. Nicht alles kann im Vorfeld bedacht werden und häufig fehlen im Vorhinein Antworten auf wichtige Fragen. Das Wichtigste ist nun, dass wir gemeinsam diese Krise bestmöglich überstehen und uns gegenseitig dabei unterstützen.

Wir, als wesentlicher Bestandteil der Zivilgesellschaft sind auch ohne Sportbetrieb sicherlich vor Ort gefragt, für eine gute gemeinschaftliche Atmosphäre zu sorgen, die zur Bewältigung notwendig sein wird.

Wir freuen uns auf die Wiederaufnahme des Sport- und Wettkampfbetriebes zum gegebenen Zeitpunkt und stehen an Eurer Seite.

Heiner Bartling Präsident des Niedersächsischen Turner-Bundes e.V.

(13.03.2020)


Modernes Rückentraining mit Gabi Fastner

01.03.2020/Suderburg - Redondoball Plus, Jacarandaball und Brasil

Der Turnkreis Uelzen hatte zu einem Tageslehrgang eingeladen und mehr als 70 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus über 30 Sportvereinen kamen am Sonntag, den 01.03.2020 nach Suderburg, um Gabi Fastner, die aus vielen Medien bekannte Referentin, zu erleben. Redondoball Plus, Jacarandaball und Brasil – so hießen die Handgeräte, die an diesem Tag zum Einsatz kamen. Tiefenmuskeltraining, Balance, Koordination und Kondition, Kräftigung und Entspannung; dazu eine theoretische Einheit, um die Arbeit intensiv zu verstehen – die Teilnehmer*innen waren restlos begeistert von der gut aufgelegten Referentin. Bekannte Übungen neu zusammen zu stellen oder eine neue Musik einsetzen, Bekanntes und Bewährtes in die Stunden einzubringen und die Übungsstunden in den Vereinen erhalten viel neuen Schwung, das war das Fazit aller Übungsleiter am Ende der Veranstaltung. Mit viel Beifall und dem Wunsch, Gabi Fastner möge doch unbedingt wiederkommen endete eine tolle Veranstaltung in Suderburg.

Text: GGK; Fotos: HK (Turnkreis Uelzen)


Akrobatische Überflieger

01.03.2020/Bad Bevensen - Lotta Bösch holt Tagessieg bei Kreismeisterschaften im Gerätturnen

Es ist der Saisonhighlight im Turnkreis Uelzen: Die Kreismeisterschaften im Gerätturnen für Jungen und Mädchen. Wie in den Jahren zuvor wurde sie erneut vom TSV Altenmedingen in der Schulturnhalle der KGS Bad Bevensen ausgerichtet. Mit Unterstützung durch Trecker, Anhänger und vielen helfenden Eltern war der Transport und Aufbau in vier Stunden geschafft. Am darauffolgenden Tag traten 60 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 19 Jahren gegeneinander in ihren Wettkampfklassen an, um ihre Besten zu ermitteln.

Die gute Nachwuchsarbeit im Turnkreis war deutlich in den Wettkämpfen der Jüngsten zu sehen: Im Kreisfinale und für die Qualifikationen für die Bezirksmeisterschaften am 14. und 15. März in Buchholz in der Nordheide traten in den Jahrgängen 2011 und jünger sehr viele Mädchen aus den drei Vereinen TV Uelzen, SG Holdenstedt und TSV Altenmedingen an. Es freuen sich alle über die tolle Entwicklung des Nachwuchs und die starken Leistungen, die sie schon turnen konnten.

Führend in diesen Jahrgängen war Enna Dietrich, Jahrgang 2012 vom TSV Altenmedingen, die sich mit 54 450 Punkten den Titel und die Qualifikation für die Bezirkswettkämpfe sichern konnte. Dicht gefolgt von ihrer Vereinskameradinnen Wenke Scheele (2. Platz) und Nele Strauch (3. Platz).

In den Kreiswettkämpfen ohne Qualifikation für die Bezirksebene siegte mit 53 350 Punkten ebenfalls eine Turnerin vom TSV Altenmedingen: Lioba Rüther, Jahrgang 2011. Dicht dahinter platzierte sich Rieke Jacobs (2011) vom TV Uelzen mit 52 150 Punkten und Lina-Marie Neubauer (2012) vom TSV Altenmedingen mit 51 900 Punkten.

Die jüngste Turnerin des Tages erturnte sich im Jahrgang 2014 starke 52 050 Punkte und kommt vom TSV Altenmedingen: Greta Wischhof. Die kleine Turnerin genoss ihren ersten großen Wettkampf und möchte später so toll turnen können wie die Großen.

Im Kreisfinale der Jahrgänge 2007 bis 2008 (keine Qualifizierung für die Bezirkmeisterschaften möglich) siegten die Turnerinnen des TV Uelzen, angeführt von der Siegerin Helrun Schröder (2008) mit 58 350 Punkten. Ihre Vereinskameradinnen Tomma Klabunde (2008, 57 750 Punkte) und Charlotte Hinz (2007, 57 150) waren ihr dicht auf den Fersen. Auch im Wettkampf der Turnerinnen (2009 und 2010) siegte der TV Uelzen mit Neele Baldes. Die Ränge 2 und 3 belegten Elisa Timm und Hanna Sophie Marks von der SG Holdenstedt.

Einen letzten Wettkampf zu turnen, war der Wunsch der 19-jährigen Aenne Schaper der SG Holdenstedt. Bei den Kreismeisterschaften konnte sie ihrer Turnlaufbahn ein gebührendes Ende bieten und sich mit 60 100 Punkten den Kreismeistertitel ihrer Wettkampfklasse sichern.

In den Bezirksqualifikationen erreichten im Wettkampf der Jahrgänge 2010 bis 2011 in der Pflichstufe P5 und P6 vier Turnerinnen vom TSV Altenmedingen die Qualifikation. Kreismeisterin in diesem Wettkampf wurde die neunjährige Talea Paulmann mit 56 450 Punkten. Auf die Plätze 2 und 3 erturnten sich Aylin Mounzer (55 100) und Eva Wischhof (54 200). im höheren Wettkampf Pflichtstufe P6 bis P8 erturnten sich Turnerinnen vom TV Uelzen und vom TSV Altenmedingen die Bezirksqualifikation. Siegerin in diesem Wettkampf und Turnerin mit der höchsten Gesamtpunktzahl wurde Lotta Bösch vom TSV Altenmedingen mit 62 000 Punkten. Bösch siegte vor Jona Marie Dietrich (TSVA, 60 050) und Toni Schmitz (TVU, 59 800) mit großem Abstand.

Nur acht Mädchen turnten an diesem Tag in den Lleistungsklassen der Kür (LK 4 bis LK 2 und F.I.G.-Kür). Alle Turnerinnen der LK-Stufen kamen vom TSV Altenmedingen. In der LK 4 siegte Maja Stute (2008) mit 46 900 Punkten knapp vor ihrer Vereinskameradin Tinke Sethmann (2008) mit 46 650 Punkten. Im Jahrgang 2003 bis 2007 der LK 4 erturnte sich Lina Ackermann den Sieg mit 49 200 Punkten vor Melina Rendtorff (48 900) und Isabell Kohpeiß (44 550). In der schwierigeren LK 3 ging nur eine Turnerin an den Start. Beeke Michaelsen (2009) vom TSVA überzeugte dennoch mit sauberen und schwierigen Übungen und wurde am Ende mit 49 450 Punkten belohnt. auch im LK 2 im Jahrgang 2003 ging nur eine Altenmedinger Turnerin an den Start. Aylin Sore erturnte sich im Wettkampf 48 150 Punkte. Im höchsten Wettkampf des Tages erturnte sich Joelle Peters in der F.I.G.-Kür, aufgrund einer Verletzung, mit drei geturnten Geräten 28 900 Punkte.

"Erfreulich ist es, dass wir auch drei Turner bei dem Wettkampf begrüßen konnten", so der TSV Altenmedingen. Christian Drögemüller (SGH), Erik Gerdau (TSVA) und Sven Tiede (TSVA) zeigten ihre Übungen kraftvoll dem begeisterten Publikum. Das Publikum bekam großartige Leistunen der einzelnen Turnerinnen und Turner zu sehen und honorierte diese mit einer Menge Applaus.

(Text: Fachbereich Gerätturnen)

 


"Wer hat Angst vor Bussi Bär?"

29.02.2020/Suderburg - Fortbildung zum Thema: „Anregungen zum Einstieg und Abschluss von Turnstunden“

Der Turnkreis Uelzen hatte die Referentin Christine „Tini“ Rimane eingeladen, die viele Ideen im Gepäck hatte. Da wurde man von „Bären, Krokodilen und Füchsen“ gejagt, musste Dinge nach Farben den jeweiligen Farbtafeln, die an der Hallenwand hingen, zuordnen, Puzzleteile vom anderen Ende der Halle holen, bevor man es zusammensetzen konnte.

Alte Spiele wie „Feuer, Wasser, Wind“, „Schwänzchen klauen“ und „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ gibt es immer noch und sind nach wie vor beliebt bei Klein und Groß.

Viel Spaß machten die Bewegungslieder von Detlev Jöcker oder Volker Rosin. Die Melodien sind mitreißend, die Texte einfach und die Bewegungen lustig. Sie unterstützen z.B. die Sprachförderung, Bewegungsfreude, Taktgefühl und Koordination.

Herausfordernd wurde es bei den Bewegungsgeschichten, dabei wurde jedem eine Rolle zugeteilt und wenn er in der Geschichte genannt wurde, musste er aufstehen, sich hinsetzen oder eine Strecke hin- und herlaufen. Das gab z.B. bei der „Staatskarosse“ manchmal ein lustiges Durcheinander. Die Teilnehmerinnen gingen mit vielen neuen Ideen nach Hause...

Text und Fotos: G.B. (Turnkreis Uelzen)


Joelle Peters wird als erfolgreiche Turnerin beim Sportehrentag 2020 geehrt!

08.02.2020/Uelzen - Joelle Peters vom TSV Altenmedingen wurde aufgrund Ihrer besonderen Leistungen in 2019 geehrt. Gudrun Garbe-Köhnecke, 1. Vorsitzende des Turnkreis Uelzen, hatte die Aufgabe, Joelle´s Leistungen dem großem Publikum auf dem Sportehrentag vorzustellen:

Joelle Peters, Jahrgang 2004 / 2. Platz bei den Landesmeisterschaften!

Seit 9 Jahren turnt Joelle im TSV Altenmedingen, das Training begann mit 2x die Woche zwei Stunden, mittlerweile trainiert sie bis zu vier Mal in der Woche (1x in Altenmedingen und 3x im Leistungsstützpunkt von Blau-Weiß Buchholz) und steht damit bis zu 14 Stunden in der Woche in der Turnhalle.

Von Beginn an zählte sie zu den Besten in ihrer Altersklasse im Kreis und im Bezirk und konnte dort viele Siege und Podestplätze für sich gewinnen.

Seit ein paar Jahren kooperiert der TSV Altenmedingen mit dem TurnTeam -KiehnGroup Lüneburg Buchholz, wodurch neue Trainingsmöglichkeiten für die Turnerinnen und Trainerinnen geschaffen wurden. Joelle wechselte in diesem Zuge aus dem Pflichtbereich in die Kür und konnte auch dort auf Anhieb bestehen. Erste Teilnahmen an Landeswettkämpfen im Einzel und in der Mannschaft folgten.

Das vergangene Jahr wies viele Höhepunkte und Premieren auf. Die erste Teilnahme an den Landesmeisterschaften im Nachwuchs-Leistungsbereich in Hannover in der AK 15, Joelle erturnte hier den 2. Platz. Ebenfalls turnte sie gemeinsam mit ihrer Mannschaft dem TurnTeam Kiehn Group Lüneburg Buchholz ihre erste Saison in der Regionalliga Nord. Die Regionalliga führt die Turnerinnen durch gesamt Norddeutschland bis hin nach Koblenz, wo sie ihr ganzen Können unter Beweis stellen und um gute Platzierungen kämpfen. Auch in dem Team spielt Joelle eine wichtige Rolle. Sie pusht die anderen durch ihre willensstarke und für den Sport begeisternde Persönlichkeit und ist eine wichtige und konstante Stütze im Team auf die sich ihre Teammitglieder verlassen können. Ein weiteres großes Highlight folgte zum Jahresabschluss. Der Michael-Cup in Belgien. Dies war der erste große internationale Wettkampf in ihrer Wettkampfklasse. Joelle konnte sich am Balken ins Finale turnen und schloss dieses dann auch mit dem 2. Platz ab. Für die kommende Saison sind im Februar die Landesmeisterschaften der Meisterklasse AK 16+ geplant, dass erste Jahr im Seniorenbereich, sowie die zweite Saison der Regionalliga Nord.

Joelle zeichnet aus, das sie sehr hilfsbereit im Training ist, sich insbesondere um die jüngeren Turnerinnen kümmert und ihre Teamkameradinnen unterstützt. Sie ist sehr ehrgeizig und ambitioniert im Training, nimmt an zahlreichen Trainingscamps in den Schulferien mit professionellen Trainern (zb. aus der Urkraine), meistens finden die Trainingscamps in Buchholz oder in Bremen statt. Das Sommercamp in Brünn, Tschechien. Sie kämpft und trainiert für die Elemente und Wettkämpfe, die ihr wichtig sind und setzt sich für diese sehr stark ein.

(Text: G.GK: 08.02.2020, Fotos: Sarah Schulz)


08.02.2020 - Das Minitramp als attraktives Sportgerät

Suderburg - Am 08.02.2020 folgten zwölf Übungsleiterinnen aus dem Bereich Kinder- und Jugendturnen der Einladung zur Fortbildung „Minitramp für KITA, Schule und Verein“ des Turnkreis Uelzen.

Das Minitramp bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten und nicht nur im Gerätturnen. Oft kommt das Gerät aber nicht zum Einsatz, aus Angst vor Unfällen oder weil es an Ideen fehlt, wie es eingesetzt werden kann.

Tina Behrens, langjährige Trainerin und NTB-Referentin auf diesem Gebiet, informierte umfangreich und gab nicht nur theoretischen Input. Die Teilnehmerinnen hatten drei Stunden lang Zeit, die Minitramps praktisch auszuprobieren. Sie beschäftigten sich mit dem sicheren Aufbau, Sicherheitsbestimmungen, Gerätekunde, Gerätegewöhnung und Aufbauvariationen mit und ohne Hilfestellung.

Mit dem Minitrampolin lassen sich Elemente, die man am Boden erlernt hat, in der Luft ausführen. Die verschiedenen Sprungvariationen wie Streck-, Hock- und Grätschsprung waren dabei noch die kleinen Herausforderungen. Mutige Teilnehmerinnen wagten sich unter der fachkundigen Leitung, mit entsprechender Hilfestellung, auch an Überschläge und Saltos heran. Abschließend erhielt jede Teilnehmerin ein umfangreiches Skript zum Thema und ist durch diese Fortbildung qualifiziert und berechtigt das Minitrampolin im Sport aufzubauen, einzusetzen und zu benutzen.

(Text: HK/Feb. 2020, Fotos: IH/Feb. 2020)


Kreisturntag am 14.03.2020!

Wahlen, Ehrungen, Informationen zur „Gymwelt“ und uvm.

Termin: 14.03.2020

Ort: Vereinsheim des SV Holdenstedt von 1920 e.V., Klein Süstedter Str./ am Sportplatz, 29525 Uelzen

Zeit: ab 10:00Uhr, mit kleinem Frühstück!

Leitung: Team des Turnkreis Uelzen

Tagesordnung:



Hearts on Fire vom TV Uelzen erhält das Best-Prädikat „Hervorragend“ und den Titel „DTB- Showgruppe 2019“ beim DTB Bundesfinale Rendezvous der Besten in Berlin

Mit atemberaubenden Choreografien und fantasievollen Kostümen präsentierten sich 35 Showgruppen beim Rendezvous der Besten in Berlin. Eine vielfältig bunte Bandbreite aus den Bereichen Turnen, Tanz, Akrobatik, Rope Skipping und Musik boten die insgesamt 800 Aktiven dem Publikum und der Jury. Das große Ziel der Teilnehmer*innen war es, als eine der 15 besten Showgruppen Deutschlands mit dem begehrten Prädikat „DTB-Showgruppe 2019“ gekürt und zur Abendgala im Theater am Potsdamer Platz eingeladen zu werden.

Mit der Choreografie „Das Tagebuch der Anne Frank“ trafen „Hearts on Fire“ den Zahn der Zeit und wurden belohnt. Die 22 jungen Tänzerinnen, unter der Leitung von Petra Studtmann, durften sich auf der Abendgala im Theater am Potsdamer Platz präsentieren und erlangten die Qualifikation zur FIG-World Gym for Life World Challenge 2021 in Lissabon.

 


Eindrücke vom Tag des Kinderturnens im Turnkreis Uelzen

Vielen Dank an alle Vereine, die sich 2019 am Tag des Kinderturnens beteiligt haben. Besonders freuen wir uns, dass in diesem Jahr auch der Turnkreis Uelzen mit sechs Vereinen vertreten war. Insgesamt haben deutschlandweit 700 Vereine daran teilgenommen und es haben rund 55.000 Kinder als Bewegungskünstler, Alleskönner, Stärkenkenner, Selbstentdecker und Sportskanone ihr Können gezeigt. Außerdem wurden mittlerweile über 3.000.000 Purzelbäume gesammelt. Vielen, vielen Dank für dieses tolle Engagement.

Für das kommende Jahr wünschen wir uns, dass Ihr wieder mit dabei seid und hoffentlich noch weitere Vereine dazu kommen. Deshalb schon mal vormerken, den 06.-08. November 2020. Anmeldung ist ab dem 01. April 2020 auf "www.kinderturnen.de" möglich.

(Fotos und Text: HK/Nov. 2019)


Vereine im Turnkreis Uelzen beteiligen sich am Tag des Kinderturnens

Anfang November findet deutschlandweit der Tag des Kinderturnens statt. In diesem Zeitraum sind alle Vereine aufgerufen, durch entsprechende Aktionen möglichst viele Kinder zum Mitmachen zu motivieren und die Tore für das Kinderturnen zu öffnen. Im Turnkreis Uelzen beteiligen sich dieses Jahr sechs Vereine an der Aktion.

TuS Bodenteich v. 1911 e.V.

VfL Suderburg v. 1912 e.V.

TuS Soltendiek v. 1927 e.V.

SV „Sperber“ Veerßen v. 1920 e.V.

TuS Wieren v. 1921 e.V.

TV Uelzen v. 1860 e.V.


'Nur Zusammen'

macht auch Wandern im Regen Spaß

Zeltgottesdienst als Auftakt des Kreiswandertages in Natendorf

Unter dem Motto 'Nur Zusammen' feierte der SV Frischauf Natendorf in seinem Jubiläumsjahr anlässlich des 100jährigen Vereinsbestehens jetzt einen Zeltgottesdienst mit Pastor Gerd-Peter Hoogen zur Eröffnung des Kreiswandertages. Wanderwart Bernd Wedell hatte zwei Routen im Angebot: eine rund fünf Kilometer lange und eine rund 11 Kilometer lange mit Kaffeepause. Alle Plätze im schon zum Oktoberfest geschmückten Ambiente waren mit gut ausgerüsteten Wanderern besetzt, denn schlechtes Wetter kennen diese Sportler ja nicht. Das Team vom Familiengottesdienst, der Posaunenchor Ebstorf und der Chor der Kirchengemeinde Barum/Natendorf übernahmen die musikalische Umrahmung und übertönten mit ihrer Musik den trommelnden Regen auf dem Zeltdach. Der Pastor stimmte denn auch gleich zu Beginn ein 'Happy Birthday' für den Verein an, das kräftig mitgesungen wurde. In einem kleinen Anspiel übernahm er die Rolle eines begeisterten Fußballfans mit Schal und Bier an der Bande, die heute mal die Kanzel ersetzte. Nur zusammen ist Freude über gefallene Tore richtig schön. Und nur zusammen mit anderen Sportarten wie Gymnastik oder Seniorentanz wird ein Sportverein stark, gratulierte Gudrun Garbe-Köhnecke im Anschluss und überreichte neben Medaille und Wimpel auch einen Gymnastikball: "Irgendwann treffen wir uns alle beim Gesundheitssport!" Mit Schirm und wasserdichter Kleidung ausgestattet machten sich die Wanderer gleich auf den Weg. Die Bollerwagen-Rallye litt derweil etwas unter dem Wetter. Zwei Teams drängelten schon zum Start, andere mussten telefonisch gebeten werden, sahen aber ein, dass auch hierbei 'nur zusammen' einfach schöner ist. Sieben Teams grübelten dann noch im Zelt über dem Fragebogen, der etwa nach der Einwohnerzahl fragte, aber auch den Namen des Fußballers mit den meisten Spielen oder Damensportarten im Verein wissen wollte. Die Strecke wurde abgekürzt und einige Spiele direkt vor und in das Zelt verlegt. So bewiesen Emma und Lea-Sophie, dass sie im Springring den großen Justin und Lukas doch weit überlegen waren. Diese konnten dafür mit Kraft an der Pumpenspritze punkten. "Das geht voll auf die Arme", stöhnte Silas, während Lea-Sophie das Zielen übernahm. Mit Bollerwagen zogen nur zwei Gruppen los. "Der wird nur nass!", meinte Jonas. "Und im Rucksack ist alles drin, was wir brauchen: essen, trinken und Regenhose. Aber so nass ist es ja noch nicht", verkündete Silas nicht ganz überzeugend. "Es war ein schöner Tag", bestätigten aber auch die Wanderer nach ihrer Rückkehr. "Alle sind heil zurück, das ist schön", freute sich auch Wanderwart Bernd Wedell beim abschließenden Grillen am Vereinsheim.

(Text und Fotos: M. Buhr/29.09.2019)


Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit/Sport Pro Gesundheit für den SV Natendorf

Reha-Sport Übungsleiterin Dörte Hennings wurde erneut das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT verliehen.

Diese Anerkennung erhält der SV Natendorf für seine hervorragenden Leistungen im Bereich Gesundheitssport und für die qualifizierte Vermittlung gesundheitsfördender Bewegungsangebote. Bereits seit 19 Jahren wird im SV Natendorf präventive Wirbelsäulengymnastik von Dörte Hennings angeboten. Dazu gehört das stabilisieren des Muskel- u. Sklettsysthems, die Stärkung von Herz- und Kreislauf sowie Stressbewältigung. Dörte Hennings erhielt den Pluspunkt PRO Gesundheit aus den Händen der Fachwartin Gesundheitssport Angela Lapöhn des Turnreises Uelzen.

(Text und Fotos: AL/06.10.2019)


14.09.2019 - „Dance Dance Dance“

Mit dem Partybus durch die Turnhalle

Wer Input für seine Tanzgruppen im Kinder– und Jugendbereich gesucht hat, war am 14.09.2019, in der Suderburger Turnhalle, genau richtig. Die Referentin Laura Eder-Castañeda, erfahrene Tanztrainerin, hatte viele Informationen im Gepäck. Die zehn Übungsleiterinnen aus den Turnkreisen Uelzen, Lüchow-Dannenberg, Wolfsburg und Hannover Land konnten von Warmups über Stretching bis hin zu gut erlernbaren Choreografien alles aktiv erleben und mitgestalten. Bei Menschen-Memorie, der verrückten Schlange, Pizza backen und im Partybus hatten alle viel Spaß. Ganz nebenbei wurden grundlegende Basics für verschiedene Altersklassen erprobt, Fachbegriffe wie „Battements“ und „Pas de Bourree“ erlernt, Lieder bearbeitet und letztendlich zwei Choreografien für verschiedene Altersgruppen erarbeitet. Nach vier Stunden intensiver Arbeit endete dieser Lehrgang mit dem Wunsch nach weiteren Fortbildungen in diesem Bereich.

(Text und Fotos: HK/14.09.2019)


21./22.06.2019 - „Fußball trifft Turnen“

Purzelbaum – Challenge beim Beach Soccer Cup in Natendorf

Der Turnkreis Uelzen war am 21./22.06.2019 beim 11. Beach Soccer Turnier in Natendorf zu Gast und lud alle Teilnehmer ein, die vielfältigen Angebote auszuprobieren. Oft liegt die Wiege der Sportler ja im Bereich des Kinderturnens, wo das Purzelbaum schlagen einfach dazu gehört. Balancieren, Becher stapeln, Pedalo fahren und vor allem die „Purzelbaum-Challenge“ zeigten, dass es einfach ist, Turnen und Fußball zu verbinden.

Im Rahmen der „Offensive Kinderturnen“ des Deutschen Turnerbundes DTB gibt es eine bundesweite Aktion, mit Purzelbäumen einmal um die Welt zu rollen. Also wurden an beiden Tagen Purzelbäume gesammelt. 839 Kinderpurzelbäume (je 1 m) und 651 Erwachsene (je 2m) brachten am Ende eine Strecke von über 2000 m zusammen!

Ein toller Erfolg; viele Trainer ermunterten Ihre Mannschaften, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, auch National Beach Soccer Spieler Alexander Basiel rollte eine Weile mit und trug so zu diesem tollen Ergebnis bei.

Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und werden diese Aktion sicherlich sehr bald wiederholen.

Informationen zur Purzelbaum-Challenge finden Sie unter:

https://www.dtb.de/offensive-kinderturnen/schwerpunkte/purzelbaeume/

(Text und Fotos: GGK/22.06.2019)


27.04.2019 - Beckenbodengymnastik für Frauen

Bauchtanz und Spiele beim Training für den Beckenboden

Der Turnkreis Uelzen hatte ein spannendes Thema vorbereitet und so trafen sich die Übungsleiterinnen, um das Thema „Beckenbodengymnastik“ intensiv zu bearbeiten, das Wissen zu intensivieren und Anregungen für die Übungsstunden mitzunehmen.

Ein schwacher Beckenboden kann zu zahlreichen Beschwerden führen, wie z.B Rückenschmerzen oder Inkontinenz. Häufig werde man in den Übungsstunden darauf angesprochen, welche Möglichkeiten es gibt, den Beckenboden zu trainieren. Die Referentin Hildelies Stephan aus Adendorf gab zunächst einen theoretischen Einblick in Anatomie und Funktion des Beckenbodens. Durch hilfreiche Übungen zur Wahrnehmung und Kräftigung wurde der praktische Teil ergänzt. Wie ein Beckenbodentraining gut in den ganz normalen Übungsstunden im Verein durchgeführt werden kann, wurde in Partnerarbeit erarbeitet und anschießend mit allen Teilnehmerinnen ausprobiert. Spiele und auch Bauchtanz sind gute Möglichkeiten, den Beckenboden zu trainierten, davon konnten sich die Teilnehmerinnen mit viel Spaß überzeugen. Die Referentin gab Tipps, das Beckenbodentraining in den Alltag zu integrieren. Kleine Entspannungseinheiten rundeten die Fortbildung ab. Viele neue Ideen für die Übungsstunden, eine tolle Fortbildung, ein kurzweiliger Tag - so das Feedback der Teilnehmerinnen.

Mehr Informationen über weitere Veranstaltungen: NTBWelt/Turnkreis Uelzen.de

(Text und Fotos: AL/27.04.2019)


25.03.2019 - "Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit" für den VfL Suderburg

Angela Lapöhn, vom Niedersächsischen Turnerbund Turnkreis Uelzen, überreicht in Anwesenheit der Yogateilnehmer/innen vor der „Kundalini-Yogastunde“ den Pluspunkt Gesundheit.

Für die qualifizierte Vermittlung eines gesundheitsfördernden Bewegungsangebotes, erhielt die Yogatrainerin und Übungsleiterin B Heike Kilian, für den Verein das Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit verliehen. Der „Pluspunkt Gesundheit“ ist ein Qualitätssiegel und wird nur an hoch qualifizierte Sportangebote vergeben.

(Text und Foto: GB/25.03.2019)


23.03.2019 - "Ein Tag für mich - den Alltag relaxter (er)leben"

Kooperationsveranstaltung von AOK und Turnkreis Uelzen

Zum siebten Mal fand die Veranstaltung "Ein Tag für mich - den Alltag relaxter (er)leben" statt. In Kooperation mit der AOK wechseln sich die Turnkreise Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen mit der Organisation ab. In diesem Jahr hat der SC Kirch-Westerweyhe seine Räumlichkeiten dem Turnkreis Uelzen zu Verfügung gestellt. Interessierte AOK-Versicherte und ÜbungsleiterInnen der Turnkreise erlebten einen entspannten und interessanten Tag.

Stefanie Feldhaus Markefke gab den TeilnehmerInnen einen Einblick in Qi Gong in Theorie und Praxis. Qi Gong ist eine alte chinesische Selbst-Übungsmethode zur Gesundheits- und Lebenspflege. Ein Ziel von Qi Gong ist, den Fluss des Qi (Energie) durch Übungen zu unterstützen und anzuregen, ein Gleichgewicht herzustellen und Gesundheit zu unterstützen. Qi Gong-Arten gibt es viele. Zumeist beziehen sie sich auf die inneren Organe. Sie sind aufgeteilt in je acht Bewegungsbilder, die die entsprechenden Leitbahnen durch Dehnen und Drehen aktivieren. Diese Methode ist für jeden leicht erlernbar. Die Bewegungen sind langsam und ruhig.

Nach einem Imbiss gab es Informationen über neue Bewegungskurse des Niedersächsischen Turnerbundes und reichlich Gelegenheit sich auszutauschen.

Am Nachmittag widmete sich Anne Stosch im Auftrag der AOK denn Themen Augen, Kommunikation und Atmung. Zum Beispiel Augenübungen für bildschirmgeplagte Augen. Durch das viele Sehen im Nahbereich und auf Displays und Bildschirmen werden die Augenmuskulatur häufig überbelastet. Sie verarmen und verkrampfen genauso wie beispielsweise Muskeln im Rücken. Außerdem wird weniger geblinzelt - Tränenfilm erneuert sich nicht oft genug, das kann zu müden, brennenden und juckenden Augen sowie Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Rücken- und Knieschmerzen führen. Augenübungen trainieren und entspannen die MUskulatur und versorgen die Augen wieder mit Tränenflüssigkeit.

Auf welchen Ebenen findet Kommunikation statt, das wurde in Gruppen erarbeitet und ausprobiert, dazu gehörten Mimik, Gestik und Körpersprache. Aha-Erlebnisse gab es, als nur noch mit den Augen gesprochen werden "durfte" - das sich Gespräche verändern, mehr Nähe und Verständnis entstehen, wenn man einige Worte nicht nutzt und Alternativen dafür findet.

Zum Abschluss gab es Atemübungen, um den Atem zu lenken und den eigenen Atemreiz wieder zu entdecken.

 


16.03.2019 - Eltern-Kind Turnen

Kinder altersgerecht fördern und fordern!

Im Kinderturnen unterstützen Übungsleiterinnen und Übungsleiter die altersgerechte Persönlichkeitsentwicklung von Kindern, sie fördern die Phantasie, die Kreativität und Gesundheit. Doch in welchem Alter kann ein Kind einbeinig hüpfen, klettern, Fahrrad fahren, zielgerichtet werfen oder Ausdauertraining machen? Und wie kann ich all das in eine Turnstunde packen und gleichzeitig auch noch auf die verschiedensten Kinder eingehen?

Mit diesen Fragen beschäftigten sich am 16.03.2019, 15 Übungsleiterinnen aus den Turnkreisen Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg in der Suderburger Turnhalle. Von 10:30 bis 14:30 Uhr stellte die Referentin Christiane Kind diverse Spiele vor, die sich durch manchmal nur kleine Veränderungen, an das Alter der jeweiligen Turnkinder anpassen lassen.

Anhand des Bilderbuchs „Der Grüffelo“ wurde die Turnhalle in einen Erlebnisparcour verwandelt, um dann anhand der Aufbauten, Fragen über Sicherheit und Unterstützung zu klären. Dankbar waren die Übungsleiterinnen besonders immer dann, wenn mit wenig Material, Ideen für das Kinderturnen vorgestellt wurden. Denn einige der Übungsleiterinnen verfügen über nur sehr eingeschränkte Ausstattungen in den Turnhallen.

Abschließend wurden mit dem Schwungtuch Pralinen ein- und wieder ausgepackt. Was den Übungsleiterinnen, die sich einmal als Praline fühlen wollten, viel Spaß bereitete.

(Text und Fotos: HK/16.03.2019)


09.03.2019 - Beweglichkeit und Kraft für Schultergürtel und Halswirbelsäule

“Was kann ich tun, damit Frau G. aus meiner Gruppe Ihren Arm wieder besser bewegen kann?“

Diese und viele weitere Fragen richteten die Teilnehmer am Wochenende an Claudia Reissdorf. Der Turnkreis Uelzen hatte zu einem Lehrgang zum Thema “Beweglichkeit und Kraft im Schulter-Nackenbereich“ eingeladen und die Referentin tat alles, um in Theorie und viel Praxis den Übungsleitern möglichst viele Fragen beantworten zu können.

Die Arbeit in Rehasportgruppen erfordert viel Einfühlungsvermögen von den Übungsleitern und gute Kenntnisse der Beschwerdebilder. Im Theorieteil ging die Referentin intensiv auf den Hals- und Schulterbereich ein, zeigte diverse Möglichkeiten auf, die in den Gruppen umsetzbar sind.

Der Einsatz von Geräten wie Flexibar (Schwingstäbe), Brasils, Pezziball und Bändern forderte von den Teilnehmern Konzentration und präzise Ausführung. Spielerisch wurden die Einheiten aufgelockert; es wurde gewürfelt und gepuzzelt.

(Text: GGK; Fotos: von privat/09.03.2019)



25.02.2019 - "Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit" für Sperber-Veerßen

Gudrun Garbe-Köhnecke, vom Niedersächsischen Turnerbund Turnkreis Uelzen, überraschte die Rückenschulteilnehmer/innen während der „Trainingseinheit“ und übergibt den Pluspunkt Gesundheit.

„Mit den Worten: „Für herausragende Leistungen im Bereich Gesundheitssport und qualifizierte Vermittlung gesundheitsfördernder Bewegungsangebote durch die Physiotherapie-Praxis Jürgen Stark an seine Mitglieder, verleihen wir diesem Verein das Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit. Der Verein erfüllt die vom Deutschen Turner-Bund festgelegten Qualitätskriterien für rehabilitative Vereinsangebote."

Diese Angebote werden auch von den Krankenkassen gefördert. Die beiden Gruppen treffen sich bereits über Jahre hinaus immer Mittwochs von 16.30 bis17.30 sowie von 17.30 bis 18.30 Uhr. Ein Einstieg ist problemlos möglich. Das Übungsprogramm ist recht breit gefächert und auch für ältere Teilnehmer/innen gut umsetzbar – nur Mut….

Für nähere Informationen steht Waltraud Eggert unter Ruf (0581) 5139 gern zur Verfügung.

(Text und Fotos: JS/25.02.2019)


26.01.2019 - Bewegte Entspannung

16 Teilnehmerinnen trafen sich in Bad Bevensen zur bewegten Entspannung, um sich dort über die neuesten Programme wie „Trittsicher“, das Alltags-Fitness-Programm und das neue Handgerät „Smovey“ zu informieren.

„Smoveys“, das sind zwei Plastikschläuche mit freilaufenden Stahlkugeln, die als neues Gerät viel Anklang fanden. Diese Sport-Tools sehen zwar auf den ersten Blick ungewöhnlich aus, liefern beim Workout aber laut Testberichten ein tolles Ergebnis. Die Kugeln sorgen für einen vibrierenden Effekt, der in die Tiefenmuskulatur geht, die Fettverbrennung fördert und zugleich Verspannungen lösen soll. Auch für die Osteoporose-Vorsorge eignet sich das Smovey-Tool.

Das Training mit den Smoveys ist dadurch schmerzfrei und trotzdem effektiv. Auch als Massage-Tool kann man die grünen Ringe einsetzen und so Verspannungen lösen. Aufgrund seiner Vielseitigkeit bietet sich das Smovey-Training für so gut wie jede Alters- und Zielgruppe an.

Im zweiten Teil kamen die „Fitten Füße“ zum Einsatz. Variantenreichens Gehen, Balance und Gleichgewichtsschulung, Kräftigung und Ausdauer – das Alles auf dem Balancepad und dem Wackelkissen- eine sehr gelungenes, abwechslungsreiches Programm.

So versorgt mit vielen Ideen und Informationen gingen die Teilnehmerinnen gut gelaunt ins Wochenende und Ihre Stunden.

(Text und Fotos: GGK / 26.01.2019)


19.01.2019 - „Kinderturn-Abzeichen, Turntiger TeamWettbewerb & Co"

Übungsleiterinnen aus dem Bereich Kinder- und Jugendturnen beschäftigten sich mit den Turnmaterialien der Niedersächsischen Turnerjugend (NTJ) und dem Deutschen Turner Bund (DTB) in der Suderburger Sporthalle.

Auf der ersten Fortbildung des Turnkreis Uelzen im neuen Jahr, haben sich Übungsleiterinnen aus sieben Vereinen zusammengefunden, um die verschiedensten Materialien kennenzulernen, die das Turnen bereichern können. Die Referentin Heike Kilian stellte das Kinderturn-Abzeichen, Fit wie ein Turnschuh, den Turntiger Teamwettbewerb und weitere Materialien der Turnerbünde vor.

Ziel der verschiedenen Materialien ist es, die altersgerechten Bewegungskompetenzen von Kindern zu fördern, Bewegungserfahrungen zu ermöglichen und Bewegungserfolge mit möglichst viel Spaß zu vermitteln.

Im praktischen Teil der Fortbildung hatten die Übungsleiterinnen die Gelegenheit, den Turntiger Teamwettbewerb selbst auszuprobieren. Es wurden 10 verschiedene Stationen durchlaufen, wobei neben der Förderung der Teamfähigkeit, motorische Fähigkeiten und Fertigkeiten im Mittelpunkt standen.

Nach kurzer Reflexion des Wettbewerbs, erhielten die Übungsleiterinnen zum Schluss noch weitere Informationen zur Unterstützung ihrer Turnstunden. So können beispielsweise Sportvereine durch die Mitgliedschaft im DTB Kinderturn-Club profitieren, indem sie zahlreiche kostenlose Materialien zur Verfügung gestellt bekommen.

(Text und Foto: HK/Jan. 2019)


Offizielle Kooperationspartner des NTB