Gerätturnen: Überraschungssieg für Lina Philipp

News

Etwa zwei Jahre nach ihrem Comeback liefert Lina Philipp einen sensationellen Wettkampf bei den Landesmeisterschaften am 22. Februar in Hannover ab. Zur Erinnerung: nach ihrem schweren Unfall 2016 war ihre vielversprechende internationale Turnkarriere auf dem Höhepunkt jäh beendet gewesen. „Seit gut einem viertel Jahr trainiere ich zielgerichteter an neuen Elementen,“ berichtet Lina Philipp nach ihrem Landestitel. So hat sie ihre Balkenübung mit der Verbindung Menicelli-Spreizsalto und einer bonifiziertes Durchschlag-Durchschlag-halbe Verbindung aufgepeppt. Und dank der perfekten Ausführung gab es hierfür 13,0 Punkte. Genauso viel gab es für den Yurchenko gestreckt. Am Boden zeigte sie zwar nicht die höchsten Schwierigkeiten, dafür aber Perfektion. Damit war dann auch der Absteiger am Stufenbarren zu verkraften. Insgesamt standen dann 49,25 Punkte auf dem Konto, ein deutlicher Sieg und ein Ticket zu den Deutschen Meisterschaften. Franziska Roeder, die mit 46,9 Punkten den zweiten Rang belegte, hat ebenfalls die Quali-Norm für die DM erreicht. Sie zeigte als einzige alle Anforderungen am Stufenbarren inklusive dem Jägersalto. Auch die drittplatzierte Finja Säfken kann sich noch Hoffnungen auf die DM-Teilnahme machen. Alle drei starten für den VfL Eintracht Hannover.

Für die Deutschen Jugendmeisterschaften haben sich die 15jährige Karina Schönmaier von Blau-Weiss Buchholz, bei den 13jährigen: Anna-Carolina Wolpers (TSV Vordorf) und Sarah Heinemann (MTV Jahn Schladen) und Alina Schindler (TSV Ehmen) bei den 12jährigen qualifiziert.

Im gleichzeitig stattfindenden Rahmenwettkampf der AK11 gewann Miriam Heene vom MTV Wolfenbüttel vor Juli Fleur Fiedrich vom VfL Eintracht Hannover.

Zu den kompletten Ergebnissen

Foto: D. Schrader

Autor: Katrin Hoffmann

Offizielle Kooperationspartner des NTB