TurnGala BIZZAR Tour: Eine Show mit dem besonderen Flow

News

Sie wird jung und dynamisch, und sie wird getreu dem Show-Titel mit verrückten und witzigen Momenten gespickt. Die TurnGala „BIZZAR“ Tour wird unter der Regie von Felice Aguilar und Alexander Pollner zu einer rundum mitreißenden Show mit zahlreichen Überraschungsmomenten. Damit das funktioniert, arbeiten die beiden quasi Tag und Nacht an der technischen Entwicklung, den Choreografien und den Darbietungen der Artisten und Turner. Im Gespräch gewähren sie einen Einblick in ihre momentane Arbeit.

Felice und Alex, Ihr seid Mitglieder des TSF Regie-Teams und entwickelt die TurnGala gemeinsam. Wie verteilt Ihr die Aufgaben?

Felice: Aktuell arbeiten wir uns gerade in die TurnGala mit ihren Abläufen ein und lernen die Rahmenbedingungen kennen. Wir können uns zurzeit künstlerisch ausleben, mit den Turnern und Artisten in Kontakt treten und die Show zusammenbauen. Da wir es gewöhnt sind, zusammen zu arbeiten, wissen wir, wem welche Aufgaben liegen.

Alex: Das stimmt. Felice kümmert sich um die Choreografien und hat intensiven Kontakt mit den Künstlern, während ich mich hauptsächlich um die Technik und die Requisiten kümmere. Da wir zurzeit wegen der Corona-Pandemie keine Auftritte haben, bauen wir das Programm der TurnGala gemeinsam quasi auf der Couch zusammen. Das Cast steht natürlich. Aktuell entwickeln wir das Bühnenbild. Die technischen Aspekte sind noch nicht ganz fertig.

Dabei lässt sich Berufliches und Euer Privatleben wohl nicht voneinander trennen, oder?

Alex: Nein, wir schaffen es nicht, das voneinander zu trennen. Wenn einem von uns etwas einfällt, dann sprechen wir darüber. Wir reden sowieso immer über Tanzen, Turnen und Performance, das ist für uns gar keine Extra-Arbeit, sondern Leidenschaft.

Felice: Trotzdem setzen wir uns natürlich Termine, um bestimmte Aspekte der Show zu planen und fertigzustellen.

Wie drückt ihr der TurnGala Euren Stempel auf? Wie geht Ihr an die Aufgabe heran?

Alex: Wie die meisten Regisseure haben wir unseren eigenen Stil und sind zudem noch relativ jung sind. Unser Vorteil ist, dass wir selbst als Künstler auf der Bühne stehen und wissen, wie man sich als Performer auf der Bühne fühlt. So können wir uns auch in der Zusammenarbeit mit unserem Lichtdesigner gut in die Lage der Artisten hineinversetzen. Jede Show verändert sich natürlich, wenn neue Menschen das Produktionsteam verstärken. Einzelne Bereiche werden wir anders als zuvor ineinandergreifen lassen, also zum Beispiel das Zusammenspiel von Künstlern, Licht und Requisiten.

Als Regie-Team müsst Ihr Euch in jeder Hinsicht einig sein. Wie gelingt Euch das?

Felice:  Wir haben einen sehr ähnlichen Geschmack, das macht es einfacher. Alex denkt dabei eher in Bildern, bringt also die visuellen Ideen ein. Und ich versuche dann, diese Bilder mit den Künstlern choreografisch umzusetzen.

Alex: Cool ist auf jeden Fall die beeindruckende LED-Wand. Auf dieser können wir schöne Videos kreieren, die in die Inszenierung der Künstler einfließen und sie gegebenenfalls sogar aufwerten.

Ihr bringt beide viel Showerfahrung mit. Wie lässt sich diese in die Regie der TurnGala umsetzen?

Felice: Das ist irgendwie in einem gespeichert. Dadurch, dass wir selbst auf der Bühne stehen, wissen wir, welche unserer Vorstellungen wir in die gesamte Choreografie einbringen können.

Alex: Als Künstler haben wir mit vielen Regisseuren zu tun. Dadurch wissen wir auch, was wir und auch andere Künstler nicht so mögen. Wir wissen, wie man Künstler anfassen muss. Das fängt schon beim ersten Kontakt an, wenn man beginnt, seine Vorstellungen auszutauschen.

Felice: Jeder ist ja im Prinzip sein eigener Regisseur. Am Ende muss deshalb auch jeder mit dem zufrieden sein, was er in der Show auf der Bühne zeigt.

Wie funktioniert der Austausch mit den Akteuren – vor allem unter Corona-Bedingungen?

Felice: Wir kommunizieren viel über E-Mail, sprechen am Telefon oder über WhatsApp. Es haben ja alle viel Zeit, da tut es einfach gut, über Arbeit zu sprechen. Für alle ist die Aussicht auf die TurnGala etwas sehr Schönes und einfach ein Ziel, auf das alle gemeinsam hinarbeiten.

Könnt Ihr uns einen kleinen Vorgeschmack auf „BIZZAR“ geben?

Felice: Grundsätzlich entwickelt sich die Show mit der Zeit immer weiter. Wir wollen uns da aktuell nicht so festlegen, sondern offen für die Ideen der Künstler sein. Man muss Vieles zulassen, aber auch mal etwas ablehnen.

Alex:  Was wir aber jetzt schon sagen können: Es wird ein bisschen mystisch, zugleich aber verrückt-witzig. Eine Achterbahnfahrt. Wir wollen, dass das Publikum überrascht wird und einen schönen Abend hat.

Das Gespräch führte Heike Werner. 

 

Termine in Niedersachsen und Minden/Lübbecke:

16.12.2020, 18:30 Uhr, Wilhelmshaven, Nordfrost-Arena

17.12.2020, 18:30 Uhr, Lingen, EmslandArena

18.12.2020, 18:30 Uhr, Vechta, Rasta Dome

19.12.2020, 14:00 u. 18:30 Uhr, Walsrode, Heinrich-Kemner-Halle

20.12.2020, 16:00 Uhr, Hameln, Rattenfängerhalle

21.12.2020, 18:30 Uhr, Osnabrück, OsnabrückHalle

13.01.2021, 18:30 Uhr, Minden/Lübbecke, Kreissporthalle

 

Infos, Tickets und der komplette Tourneeplan auf:

www.turngala.de

 

Offizielle Kooperationspartner des NTB